Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Woher bekomme ich Führerscheinkredit als Azubi?

Einklappen

Mobile Add

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Woher bekomme ich Führerscheinkredit als Azubi?

    Tipp der Redaktion


    Empfehlung 1: Ratenkredit
    Empfehlung 2: Kredit ohne Schufa
    Empfehlung 3: Kurzzeitkredit
    Empfehlung 4: Kredit für Selbständige
    Empfehlung 5: Kreditchance verdoppeln
    Hallo Leute, ich bin volljährig und Azubi im letzten Lehrjahr. Die Prüfung werde ich wohl schaffen. Ob ich übernommen werde, hat der Chef noch nicht durchblicken lassen. Netto bekomme ich in diesem Jahr knapp 800 Euro im Monat.

    Davon würde ich auch meinen Führerscheinkredit abzahlen wollen. Nur finde ich keine Bank, die mir 1500 Euro für den Führerschein gibt. Ich möchte nicht ewig mit dem Moped zur Arbeit fahren. Busse gehen nicht. Das Auto von meiner Mutter könnte ich haben, aber Geld kann sie mir auch nicht leihen.

  • #2
    Ich kann dir da nur empfehlen: versuchs mal über smava. Das ist eine Kreditplattform, die sowohl einen Kreditvergleich anbietet, wie auch die Möglichkeit, Projekte zu erstellen, um einen Kredit von anderen Privatleuten zu erhalten. Solange deine Schufa sauber ist, könnte diese Möglichkeit wohl fast die beste sein, um an einen Kredit zu kommen.

    Normal über eine Bank dürfte das mit dem Kredit aufnehmen eher schwieriger sein. Die wollen nun mal Klarheit über die Rückzahlung des Darlehens.

    Und noch eine Möglichkeit fällt mir da ein: frag doch deine Mutter, ob sie den Kreditvertrag als Bürge mit unterschreiben würde. Das ginge auch normal bei einer Bank. Nur muss sie dann auch zahlen, falls du den Kredit nicht zurückzahlen kannst. Darüber müsste sie sich im Klaren sein. Aber Bürgschaften für Kredite sind nicht unüblich, und die Banken lassen so was besonders gern bei Verwandten zu. Rede mit ihr darüber, vielleicht macht sie das ja. Ansonsten dürfte wie gesagt ein Kreditprojekt die beste Möglichkeit sein für dich, allein an einen Kredit für den Führerschein zu kommen.

    Kommentar


    • #3
      In Deinem Fall ist leider das Problem, das Dein Arbeitgeber sich noch nicht entschieden hat, ob er Dich übernimmt oder nicht. Wenn Du von ihm einen Arbeitsvertrag hättest, der nachweist, dass Du weiter angestellt bist, dann wäre eine Kreditaufnahme kein Problem. So aber wäre der Kredit nur abgesichert bis zu dem Zeitpunkt, bis Deine Ausbildung beendet ist. Das ist der Bank zu unsicher, denn Du müsstest dann die Ratenzahlung einstellen.

      Wenn deine Mutter ein Einkommen hat, welches über dem Pfändungsfreibetrag liegt, kann sie für dich als Bürge auftreten. Sie unterschreibt den Kreditvertrag mit und dann wäre der Kredit für den Führerschein abgesichert. Wenn Du dann wirklich nicht übernommen wirst, müsste sie die Ratenzahlungen weiter führen, bis Du es kannst oder Du wirst vielleicht doch übernommen. Dann könntest Du den Kredit einfach weiter abzahlen und Dein Führerschein wäre gesichert.

      Eine andere Möglichkeit wäre, in der Familie oder im Freundeskreis nach einer Geldsumme zu fragen, die Du Dir leihen kannst. Da die Kosten für den Führerschein ja nach und nach bezahlt werden müssen und nicht auf einmal, könnte Dir vielleicht jemand monatlich eine Summe leihen, die dann benötigst.

      Kommentar


      • #4
        Da du volljährig bist, hast du ja schon die erste Hürde für einen Kredit genommen. Mit dem Gehalt und der Beschäftigung sieht es für einen Kredit allerdings etwas mager bei dir aus. In deinem Fall ist klar, dass die Bank dir keinen Kredit gibt. Deine Lehrlingsentschädigung ist ja nicht gerade hoch. Wie willst du davon die Raten für deinen Kredit bezahlen?

        Die Bank rechnet ganz einfach so. Von deinen 800 Euro die du als Lehrling bekommst, musst du dir auch noch deine Kleidung und andere Sachen kaufen. Dann willst du auch noch die Raten für den Kredit bezahlen. Aber wenn du den Führerschein hast, dann möchtest du auch noch mit dem Auto fahren - in die Arbeit und in der Freizeit. Auto musst du dir keines kaufen, aber Sprit wirst du bezahlen müssen, und vielleicht das eine oder andere Bußgeld. Da kann sich dann ein ganz schöner Betrag sammeln. Das musst du dann alles von deinen 800 Euro bezahlen.

        Vielleicht bekommst du bei einer Schweizer Bank oder einem privaten Kreditgeber das Geld. Allerdings würde ich mir das an deiner Stelle überlegen und das Geld für den Führerschein einfach sparen. Du musst ja nicht alles sparen, nur die Hälfte. Dann geht das vielleicht auch mit dem Kredit leichter.

        Kommentar


        • #5
          Hallo,
          als Auszubildender ist es allgemeinhin sehr schwierig, bei einer Bank einen Kredit zu bekommen. Da Du angegeben hast, dass Du mit dem Kredit Deinen Führerschein finanzieren möchtest, würdest Du einen Kredit mit freiem Verwendungszweck benötigen. Selbst bei kleineren Summen wie den von Dir angegebenen 1.500 Euro möchte die Bank Sicherheiten in Form eines geregelten Einkommens aus einer Erwerbstätigkeit sehen. Du hast gesagt, dass Du Dich im letzten Lehrjahr befindest und dass Du die Prüfung wohl schaffen wirst. Für die Bank jedoch besteht in Deinem Fall ein gesteigertes Kreditausfallrisiko, da Deine Zukunft nach der Ausbildung ungewiss erscheint. Wenn Du eine feste Übernahmezusage Deines Ausbildungsbetriebes haben würdest, dann würde sich der Sachverhalt gänzlich anders darstellen.

          Als Alternative zu dem Kredit von der Bank kann ich Dir höchstens einen Kredit von Privatpersonen empfehlen, da diese ihre Entscheidungen über die Finanzierung von Kreditansinnen wie Deinem unter anderen Gesichtspunkten treffen. Du schreibst, dass Du Deine Mutter Dir ihr Auto zur Verfügung stellen würde. Vielleicht wäre Deine Mutter auch bereit, als zweiter Kreditnehmer bei Deinem Kredit mit aufzutreten so dass eine zusätzilche Sicherheit für den potentiellen Kreditgeber vorhanden wäre. Dies wäre meiner Ansicht nach der einzige Weg, wie Du als Auszubildender Deinen gewünschten Kredit realisieren könntest.

          Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

          viele Grüße

          Kommentar


          • #6
            Du brauchst eine Bank, die bei ihrer Haushaltsrechnung entweder Deine geringen Ausgaben durch das Wohnen Deiner Eltern berücksichtigt oder Unterkunft und Verpflegung mit einem Pauschalbetrag als zusätzliches Einkommen bewertet. Kritisch ist auch, dass der Ausbildungsvertrag zwangsläufig befristet ist und Du noch keine Zusage über Deine Weiterbeschäftigung hast. Deiner Anfrage entnehme ich, dass Du bei Deiner Hausbank schon nachgefragt hast. Am besten wendest Du Dich an einen Kreditvermittler, denn dieser weiß, bei welchem Geldinstitut eine Kreditanfrage in Deiner Situation sinnvoll ist. Bezahle aber in keinem Fall irgendwelche Vorkosten oder Bearbeitungsentgelte, ehe Du die Kreditzusage erhalten hast. Ein seriöser Vermittler stellt Dir erst dann eine angemessene Vermittlungsprovision in Rechnung, wenn seine Bemühungen erfolgreich waren. Du kannst selbstverständlich auch Deine Mutter bitten, als Mitkreditnehmerin aufzutreten. Wenn sie einen festen Arbeitsvertrag hat und ihr Einkommen nicht extrem niedrig ausfällt, sollten die Einkünfte von Euch beiden zusammengerechnet für die Kreditaufnahme reichen. Grundsätzlich kann auch Dein Großvater oder ein Onkel den Kredit zusammen mit Dir aufnehmen. Dabei gilt allerdings die Einschränkung, dass manche Banken zwei Kreditnehmer nur bei identischer Anschrift akzeptieren, worauf sie im Online-Auftritt deutlich hinweisen.

            Generell besser als für einen Bankkredit sind die Aussichten auf eine Führerscheinfinanzierung durch die Fahrschule. Diese kann in einer direkten Ratenzahlung an den Fahrausbildungsbetrieb bestehen, häufiger ist die Kreditvermittlung an eine kooperierende Bank. In beiden Fällen haben auch Führerscheinbewerber mit geringem Einkommen gute Chancen, den gewünschten Kredit zu bekommen. Vorteilhaft gegenüber dem frei verwendbaren Bankdarlehen ist auch, dass die Kreditsumme an die tatsächlichen Kosten Deiner Führerscheinausbildung angepasst werden kann. Zum Teil erfolgt die Führerscheinfinanzierung über eine Fahrschule sogar ohne Vorlage des Verdienstnachweises. Dennoch musst Du die Frage nach Deinem Einkommen auch in diesem Fall ehrlich beantworten, sonst droht bei einer späteren Aufdeckung geschönter Angaben großer Ärger.

            Falls Du auf dem Dorf wohnst und die einzige erreichbare Fahrschule keine Führerscheinfinanzierung anbietet, empfiehlt sich eine Kreditanfrage auf einer Webseite zur Geldvergabe zwischen Privatleuten. Deine 800,00 Euro Ausbildungsvergütung reichen für die Aufnahme als Kreditsuchender aus. Damit Du den gewünschten privaten Kredit für die Fahrerlaubnis tatsächlich bekommst, müssen ein oder mehrere Kreditgeber Deine Anfrage zeichnen. Dafür ist es hilfreich, sowohl den Grund für die Kreditaufnahme als auch die persönliche Situation so genau wie möglich zu schildern.

            Kommentar


            • #7
              Sofern Sie kein festes Arbeitsverhältnis haben und auch nicht wissen, ob Sie von der Firma später übernommen werden, gibt es keinen Kredit. Wenn ja, dann müsste dieser während Ihrer Ausbildungszeit zurückgezahlt sein.

              Das Problem ist, dass Sie vielleicht arbeitslos werden, wenn Sie von Ihrem jetzigen Chef nicht übernommen werden. Dann könnten Sie die Raten nicht mehr bezahlen. Für die Banken ist das ein zu großes Risiko und sie werden sich darauf nicht einlassen.

              Notfalls könnte Ihre Mutter aber den Kredit für Sie aufnehmen. Das setzt voraus, dass diese eine einwandfreie Schufa hat. Außerdem reicht Ihr Gehalt zur Zeit nicht aus. Für einen Kredit muss man soviel verdienen, dass das Einkommen oberhalb der Pfändungsfreigrenze liegt.

              Mit 800 Euro liegen Sie deutlich darunter. Keiner lässt sich darauf ein, denn wenn Sie nicht zahlen können, können die Banken nicht pfänden. Entweder nimmt Ihre Mutter den Kredit auf, oder Sie müssen erst mal verzichten. So schwer es auch fällt. Selbst aus dem Ausland würde Sie kein Geld bekommen.

              Alternativ könnten Sie in der Fahrschule nachfragen, ob diese Ratenzahlung anbietet. Manche sind dazu bereit. Andere Möglichkeiten fallen weg.

              Kommentar


              • #8
                Ich glaube, da kann ich Dir nicht die Hoffnung machen, die Du Dir wünschst. Als Azubi ohne Übernahmegarantie wirst Du kaum einen Kredit bekommen. Klar kann ich Dich verstehen, dass Du nicht mehr länger mit dem Moped unterwegs sein willst. Aber wenn die Möglichkeiten es nicht anders hergeben, bleibt Dir nichts Anderes übrig, als auf den Führerschein zu sparen. Oder zu warten, bis Dein Chef Dir schriftlich gibt, dass er Dich nach dem Ende Deiner Ausbildung übernimmt. Vorher wird Dir keine Bank einen Kredit geben, davon musst Du leider ausgehen.

                Kommentar


                • #9
                  Wie steht es eigentlich um deine Schufa? Davon hast du nichts erwähnt. Aber genau von der Schufa hängt viel ab. Denn mit einem Eintrag in der Schufa bekommst du keinen Kredit. Ich vermute aber, dass es in deinem Fall um etwas anderes geht. Da du ja bald mit der Ausbildung fertig wirst, ist dein Ausbildungsverhältnis ja bald beendet. Und da du ja noch nicht weißt, ob dich dein Chef übernimmt, weißt du auch noch nicht, ob du im selben Betrieb weiterarbeiten kannst. Wenn das nicht geht, dann bist du zunächst einmal arbeitslos. Natürlich nur solange, bis du einen neue Stelle gefunden hast. Das kann schnell gehen oder sich ziehen. Genau darin liegt für die Bank ein Unsicherheitsfaktor. Und deswegen wollen sie dir den Kredit für den Führerschein nicht geben.

                  Der Grund ist ganz einfach. Die Bank vergibt Kredite, um daran Geld zu verdienen. Dazu verrechnet dir die Bank Zinsen. Zurückbezahlt wird der Kredit samt Zinsen mit den monatlichen Tilgungsraten. Es ist ganz wichtig, dass die Tilgungsraten jeden Monat pünktlich und zuverlässig bezahlt werden. Sobald eine Tilgungsrate nicht bezahlt wird, gerätst du in Verzug, was für dich unangenehme Folgen haben kann. Vor allem dann, wenn du mehrmals nicht bezahlen kannst. Und genau dieses Szenario kann passieren, wenn du länger keinen Job hast und kein Geld verdienst. Denn wovon willst du dann die Tilgungsraten bezahlen? Deine Mutter könnte für dich bürgen. Das wäre noch eine Möglichkeit. Allerdings müsste sie dann für dich die Tilgungsraten bezahlen, wenn du kein Geld verdient. Das muss dir klar sein.

                  Kommentar


                  • #10
                    800 Euro pro Monat sind nicht genug Geld, um einen Kredit von einer Bank zu erhalten. Wenn niemand bereit ist, Deinen Kreditantrag mit zu unterschreiben oder wenigstens als Bürge zu fungieren, wird es für Dich sehr schwierig werden. Dennoch solltest Du die Hoffnung nicht aufgeben, denn es gibt verschiedene alternative Kreditmöglichkeiten, von denen auch Du profitieren könntest.

                    Vielleicht wäre es auch möglich, dass Du direkt mit Deiner Fahrschule sprichst und sie um eine Ratenzahlung bittest. Viele Fahrschulen kennen das Problem und sind sicher gern bereit, dir ein entsprechendes Angebot zu machen.
                    Sollte dies nicht der Fall sein, wäre ein Privatkredit von einer Person aus Deinem eigenen Freundeskreis oder aus dem Internet eine mögliche Alternative. Wenn Du Dich für einen Kredit aus dem Internet entscheiden möchtest, hast Du die Möglichkeit, Dich auf einem oder auf mehreren Kreditportalen zu registrieren. Dort kannst Du Deinen Kreditwunsch einstellen, wertvolle Informationen zum Thema Privatkredit erhalten und darauf warten, dass sich ein geeigneter Kreditgeber für Dich findet.
                    Eventuell ist ein Kredit schon mit sehr geringen monatlichen Tilgungsraten möglich. Allerdings fehlt bei Dir die Sicherheit, wie es nach dem Ende Deiner Ausbildung finanziell weiter geht. Versuche deshalb, eine individuelle Regelung zu treffen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Da es nicht sicher ist, ob du die Prüfung schaffst und dann auch vom Chef übernommen wirst, kannst du nur einen Kredit aufnehmen, dessen Laufzeit solange ist wie Deine Ausbildung noch dauert. Ansonsten musst Du, wenn die Kreditsumme dafür nicht reichen sollte, Deine Eltern darum bitten bei der Bank als Bürge aufzutreten, damit die Kreditsumme abgesichert ist und die Summe auch höher ausfallen kann.

                      Kommentar


                      • #12
                        Bei Ihnen sprechen eigentlich alle Punkte gegen einen Kredit. Sie sind in der Ausbildung und wissen nicht, ob Sie danach übernommen werden. Unter diesen Voraussetzungen gibt Ihnen keine Bank einen Kredit. Das Problem ist, dass Ihre wirtschaftliche Situation nach der Lehre noch nicht abschließend geklärt ist.

                        Hätten Sie bereits einen Vertrag in der Tasche, dürfte es mit einer Kreditzusage leichter fallen. Erschwerend kommt hinzu, dass Ihr Einkommen zu gering ist. Es liegt unter dem pfändbaren Teil, was auch einmal ein Problem sein könnte. Wenn Sie nicht zahlen, kann die Bank bei Ihrem Arbeitgeber, sofern Sie denn einen haben, pfänden lassen. Mit 800 Euro ist das nicht möglich.

                        Sie werden wohl oder übel weiterhin mit dem Moped zur Arbeit fahren müssen. Wenn Sie einen festen Vertrag bekommen, dann können Sie immer noch wegen eines Kredites nachfragen. Mit dem Moped zu fahren, ist doch eigentlich gar nicht so schlimm.

                        Kommentar


                        • #13
                          Frag doch einfach bei der Fahrschule, ob die dir eine Ratenzahlung anbieten. Viele Fahrschulen machen das inzwischen und lassen die Fahrschüler so nicht im Regen stehen. Bei einigen Anbietern kannst du je nach Abzahlung jeden Monat nur ein paar Fahrstunden nehmen (so wie du die bezahlen kannst). Woanders kannst du eine richtige Ratenzahlungsvereinbarung unterschreiben und den Führerschein sofort machen. Musst du dich einfach mal erkundigen. Diese Lösung wird auf jeden Fall besser funktionieren als über eine Bank. Denn wie du bereits selbst mitbekommen hast, reicht dein Einkommen nicht aus für einen Kredit. Außerdem bist du Lehrling und weißt nicht, wie es nach der Ausbildung weiter geht. Diese beiden Aspekte reichen den Banken schon aus, um einen Kredit abzulehnen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Problematik in Ihrer Situation ist das geringe Einkommen von 800 Euro. Sie liegen damit unter der sogenannten Pfändungsfreigrenze ( circa 1.080 Euro bei Ledigen). Wenn Sie also nicht zahlen würden, könnte die Bank Ihren Lohn nicht pfänden. Vielleicht kann aber jemand aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis für Sie bürgen? Vielleicht ist auch Ihr Chef bereit dazu wenn Sie ein guter Mitarbeiter sind.

                            Falls Sie einen Bürgen ausfindig machen können, wird dieser von der Bank auf Herz und Nieren geprüft. Dies bedeutet, dass seine ganze finanzielle Vita geprüft wird. Ist der Bürge liquide und sagt der Bank zu bekommen Sie Ihren Kredit. Der Bürge unterschreibt dann eine selbstschuldnerische Bürgschaft. Dieser Vertrag verpflichte Ihn zur Zahlung wenn Sie als Kreditnehmer ausfallen sollten.

                            Kommentar


                            • #15
                              Da es bei Dir nicht sicher ist, ob Du eine Festanstellung nach der Ausbildung bekommst oder nicht, wirst Du wohl nur dann einen Kredit bekommen, wenn Du einen Bürgen hast. Auch wenn Du volljährig bist, muss der Kredit mit einem geregeltem Einkommen abgesichert sein. Wenn Deine Eltern oder ein Onkel für Dich bürgt, könntest Du so schnell an einen Kredit für den Führerschein gelangen, der dann von Dir in monatlichen Raten getilgt wird.

                              Kommentar

                              Woher bekomme ich Führerscheinkredit als Azubi?

                              Bewertung
                              Bewertet:
                              Woher bekomme ich Führerscheinkredit als Azubi?
                              Bewertung des Fragestellers:


                              www.kredit-zeit.de/f/

                              Lädt...
                              X