Zahlungsaussetzung

Hier erfahren Sie wie eine Zahlungsaussetzung in Anspruch zu nehmen ist.

Hier erfahren Sie wie eine Zahlungsaussetzung in Anspruch zu nehmen ist.

Viele Banken werben sogar damit, dass sie ihren Kreditnehmern erlauben, ein- oder zweimal im Jahr mit der Ratenzahlung auszusetzen.

Einzige Voraussetzung fĂŒr die Zahlungsaussetzung ist, dass im Vorfeld mindestens drei Raten in Folge pĂŒnktlich gezahlt wurden.

Entweder ist diese Möglichkeit fester Bestandteil des Kreditvertrages oder diese Vereinbarung wird auf individuellen Wunsch des Kunden getroffen.

Sehen die Kreditvergabekonditionen keine Zahlungsaussetzung vor, sind die Kreditnehmer immer auf die Kulanz der betreffenden Bank angewiesen.

 

 

Warum eine Zahlungsaussetzung wichtig sein kann

Mit der Möglichkeit der Zahlungsaussetzung lassen sich unerwartete EngpĂ€sse ĂŒberbrĂŒcken.
So ist es sinnvoll, mit der Ratenzahlung auszusetzen, wenn unvorhergesehene Ausgaben oder auch unerwartete Arbeitslosigkeit oder lange Krankheit dazu fĂŒhren, dass die Raten aus dem Kredit nicht bedient werden können. Statt einfach von sich aus die Zahlung einzustellen oder Lastschriften platzen zu lassen, ist zu empfehlen, mit der Bank in Kontakt zu treten. Wenn Kreditnehmer sich kooperativ verhalten und von sich aus auf Schwierigkeiten bei der Ratenzahlung hinweisen, sind die Kreditgeber gern bereit, gemeinsam mit dem Kunden nach LösungsansĂ€tzen zu suchen. Wenn es sich um einen kurzfristigen finanziellen Engpass handelt, ist die Zahlungsaussetzung mit ein, zwei oder drei Raten ein optimaler Lösungsansatz. Gibt die Bank so einem Anliegen statt, zahlt der Kreditnehmer in der vereinbarten Zeit keine Raten. Die fehlenden Raten werden ans Ende der Laufzeit gestellt, sodass sich die Vertragslaufzeit insgesamt entsprechend verlĂ€ngert. FĂŒr die Stundung berechnen die Banken in aller Regel GebĂŒhren und Zinsen.

Die Raten nachzahlen

Eine Zahlungsaussetzung heißt also nicht, dass die Bank auf die fehlenden Raten verzichtet. Die Raten werden spĂ€ter gezahlt und die Verzugszinsen werden ebenfalls dem Kunden in Rechnung gestellt. Eine Alternative, die sich ebenfalls kostenpflichtig vereinbaren lĂ€sst, wĂ€re die Neuberechnung der Raten, die dann in der Zukunft etwas höher ausfallen wĂŒrden.

Zahlungsaussetzungen sind heute eher die Regel als die Ausnahme. Viele Verbraucher nehmen Kreditverpflichtungen auf und planen schon vorab, wann sie die Zahlpausen nutzen. Oft wird in den Sommermonaten ausgesetzt, wenn die Urlaubszeit ist und das Geld knapp wird.

Zahlungsaussetzung im Versandhandel

Im Versandhandel wird gern damit geworben, dass Kunden ihre Waren auf Raten kaufen können und mit der Zahlung der Raten erst in sechs Monaten beginnen. Auch das ist eine Form der Zahlungsaussetzung. Verbraucher sollten jedoch bedenken, dass eine Zahlungsaussetzung kein Geschenk ist und mit Zinsen bezahlt werden muss, sodass der Kredit am Ende dadurch teurer wird.

Zahlungsaussetzung im Rahmen der Baufinanzierung

Eine Zahlungsaussetzung wie sie bei Immobiliendarlehen und Baufinanzierungen ĂŒblich ist, wird bei klassischen Ratenkrediten nicht angeboten. Hierbei handelt es sich um ein völlig anderes Berechnungssystem, das darauf basiert, dass die zu zahlenden Raten sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammensetzen. Kommt dann eine Zahlungsaussetzung zum Tragen, zahlt der Kreditnehmer nur die Zinsen. Die Kreditsumme bleibt gleich und muss am Ende der Laufzeit in einem Betrag bezahlt werden. Weil aber kaum ein Kunde den Betrag in der GrĂ¶ĂŸenordnung aufbringen kann, wird ein neuer Kreditvertrag geschlossen, mit dem dann dieser Betrag finanziert wird.

Wie bei gewĂŒnschter Zahlungsaussetzung vorgegangen werden sollte

Gerade Verbraucher, die feststellen, dass sie sich mit ihren Ratenverpflichtungen etwas ĂŒbernommen haben, wissen oft nicht, wie sie sich helfen sollen. Falsch ist, die Raten einfach nicht zu zahlen und die daraus resultierenden Mahnungen zu ignorieren. Der Schuldenberg wĂŒrde so nur weiter wachsen.

ZunÀchst ist wichtig, den Kreditgeber zu kontaktieren und nach LösungsansÀtzen zu suchen. Die Zahlungsaussetzung ist eine gÀngige Variante, die aber nur dann etwas bringt, das absehbar ist, dass die Raten im Anschluss weiter gezahlt werden können. Wenn das nicht der Fall ist, kann auch eine Umschuldung ein sinnvoller Weg sein oder die Schuldnerberatung. Hier sitzen die Experten, die Verbrauchern helfen, Ordnung in ihre finanziellen Angelegenheiten zu bringen.