Rahmenkredit

Rahmenkredite - Der flexible Weg.

Rahmenkredite – Der flexible Weg.

Geht es darum, die LiquiditÀt zu erhöhen und den finanziellen Spielraum zu erweitern, sind Rahmenkredite die beste Option. Alle Banken bieten den Rahmenkredit in verschiedenen Formen wie als Dispositionskredit und/oder Abrufkredit an. Bei vielen Banken, die Kreditkarten herausgeben, wird den Kreditkartennutzern heute ebenfalls ein Rahmenkredit eingerÀumt. Bei diesen Rahmenkrediten gestatten die Banken den Karteninhabern gelegentlich, den Saldo in monatlichen Raten zu tilgen.

Dispo und Abrufkredite – Kredite mit entsprechendem Rahmen

Ein hĂ€ufig genutzter Rahmenkredit ist der Dispositionskredit. Banken gewĂ€hren den Dispo ihren Kunden heute oft sogar automatisch in einer bestimmten Höhe. Als Alternative zum Dispo oder parallel nutzbar bieten einige Banken den Abrufkredit an. Dieser Kredit hat den Vorteil, dass er nicht an die FĂŒhrung des Girokontos gebunden ist. Zudem ist der Abrufkredit von den Kreditkosten her wesentlich gĂŒnstiger als ein Dispo.

Ein anderer und von vielen Verbrauchern auch sehr gern genutzter Rahmenkredit ist der Teilzahlungskredit auf den Rahmenkredit einer Kreditkarte. Die sogenannten Revolving Kredit, bei dem Kartenherausgeber ihren Kunden die Möglichkeit geben, die Kreditkarte mit einer Teilzahlungsfunktion zu nutzen. Das ermöglicht den Verbrauchern, den monatlichen Saldo der Kreditkarte nicht in einem Betrag, sondern in Raten zu tilgen. FĂŒr kostenbewusste Verbraucher ist dieser Rahmenkredit jedoch eher ungeeignet. FĂŒr den Teilzahlungskredit auf der Kreditkarte erheben die Banken horrende Zinsen, die den Kredit unattraktiv machen.

Verbraucher, die regelmĂ€ĂŸig kurz- oder mittelfristig mehr Geld ausgeben mĂŒssen, als ihr Konotstand hergibt, haben mit Rahmenkrediten eine gute Möglichkeit, sich finanziell flexibler aufzustellen. Damit bleiben sie stets und stĂ€ndig zahlungsfĂ€hig.

Wie sich Rahmenkredite definieren

Rahmenkredite haben einen festgelegten finanziellen Rahmen. Innerhalb des Rahmens ist es dem Kreditnehmer gestattet, ĂŒber Geld zu verfĂŒgen, dass er eigentlich nicht hat. Zu beantragen sind Rahmenkredite zum Beispiel als Dispositionskredit bei der kontofĂŒhrenden Bank. Hingegen gibt es die meist kostengĂŒnstigeren Abrufkredite nur bei wenigen Anbietern. Die erwĂ€hnten Revolvingkreditkarten halten relativ viele Banken bereit.

Um einen Rahmenkredit in der einen oder anderen Form bewilligt zu bekommen, sollte der Antragsteller eine einwandfreie Schufa-Auskunft haben. DarĂŒber hinaus ist ein regelmĂ€ĂŸiges pfĂ€ndbares Einkommen in entsprechender GrĂ¶ĂŸenordnung aus einer Festanstellung nachzuweisen.

Die betragsmĂ€ĂŸige Obergrenze eines Rahmenkredites richtet sich in der Regel nach den EinkommensverhĂ€ltnissen des Antragstellers. Beim Dispo kann davon ausgegangen werden, dass die Banken ĂŒblicherweise einen Rahmen gewĂ€hren, der bis zu drei Nettoeinkommen betrĂ€gt. Bei Abrufkrediten ist es ganz Ă€hnlich und bei den revolvierenden Krediten auf die Kreditkarten sind die Bedingungen vom Kartenherausgeber abhĂ€ngig. Hier sind aber oft keine Einkommensnachweise vorzulegen.

Vor- und Nachteile von Rahmenkrediten

Rahmenkredite in der einen oder anderen Form sind als ErgĂ€nzung durchaus sinnvoll, wenn ein Verbraucher grundsĂ€tzlich in der Lage ist, mit seinen Finanzen gut und bewusst umzugehen. Sie verlangen aufgrund der sehr flexiblen ModalitĂ€ten der RĂŒckfĂŒhrung von Kreditnehmern mehr Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Sie bieten jedoch den Vorteil der finanziellen UnabhĂ€ngigkeit und der freien Entscheidungsmöglichkeit, den Rahmenkredit zu nutzen oder eben nicht.

Wird der Kreditrahmen beim Dispo und Abrufkredit immer nur so in Anspruch genommen, dass er sich innerhalb von drei oder vier Monaten Monate wieder ausgleichen lĂ€sst, sind die Zinsen nicht so hoch. Wer hingegen seinen Dispo dauerhaft nutzt und daraus einen großen Teil seiner Lebenshaltungskosten abdeckt, nutzt einen sehr teuren Kredit. Die Zinsen fĂŒr den Rahmenkredit Dispo liegen durchschnittlich bei ĂŒber zwölf Prozent. Hinzukommt, dass die Zinsen variabel sind und vonseiten der Bank jederzeit durch eine Erhöhung den Marktbedingungen angepasst werden können.

Rahmenkredite verursachen, solange sie nicht in Anspruch genommen werden, keine Kosten. Die Kosten entstehen erst bei Nutzung fĂŒr den jeweils in Anspruch genommenen Betrag.

Beim Teilzahlungskredit auf die Kreditkarte fallen, wenn der Ausgleich des Saldos bis zum festgesetzten Termin erfolgt, auch keine Zinsen an. Rahmenkredite bergen allerdings die Gefahr in eine Schuldenspirale zu geraten, wenn sie leichtfertig genutzt werden. Das merkt ein Nutzer in der Regel selbst, wenn er feststellt, dass er nicht mehr in der Lage ist, den Saldo der Kredite auszugleichen. Alternativ kann dann ein Ratenkredit die perfekte Option sein, mit dem sich der Saldo ausgleichen lÀsst.

Verbrauchern mit entsprechender BonitĂ€t ist zu empfehlen, sich zumindest einen der möglichen Rahmenkredite zuzulegen. So bleiben sie finanziell flexibel und können unerwartete Ausgaben bezahlen, ohne gleich einen Ratenkredit beantragen zu mĂŒssen.

Die revolvierende Kreditkarte ist nur bedingt empfehlenswert. Im Prinzip reicht eine klassische Kreditkarte, bei der der aufgelaufene Saldo am Monatsende komplett ausgeglichen werden muss, als zusÀtzliches Zahlungsmittel aus.