Policendarlehen

Policendarlehen - Eine sinnvolle Möglichkeit?

Policendarlehen – Eine sinnvolle Möglichkeit?

Vielen Verbrauchern, die über eine Lebensversicherung verfügen, ist nicht bewusst, dass sich bei kurzfristigem Kapitalbedarf die eigene Lebensversicherung beleihen lässt. Es ist durchaus ratsam, die Kreditkonditionen von Banken und Versicherungen zu vergleichen.

Jedes Jahr kündigen deutsche Versicherte ihre Lebensversicherungen im Wert von zwölf Milliarden Euro, weil sie dringend Geld brauchen. Dabei machen sie oft hohe Verluste, weil ihnen andere Optionen nicht bekannt sind und die Versicherer auch nicht extra darauf hinweisen. Wer bei der Bank keinen Kredit bekommt oder keinen Kredit aufnehmen will, aber dringend Geld braucht kann Alternativen nutzen, wenn eine Lebensversicherung besteht. Es ist möglich, mithilfe eines Policendarlehens die Lebensversicherung zu beleihen.

Die Lebensversicherung beleihen

Als Alternative zur Kündigung der Lebensversicherung oder dem kompletten Verkauf kann auch ein Policendarlehen in Betracht kommen. Mit einem Policendarlehen gewährt der Versicherer dem Versicherten ein Darlehen aus dem eigenen Guthaben. Der Versicherte entscheidet selbst, ob er das Policendarlehen rückführen möchte, oder ob dieser Betrag später mit der Ablaufleistung zu verrechnen ist.

Ein Policendarlehen ist besonders für Versicherte interessant, denen es wichtig ist, ihren Versicherungsschutz zu erhalten. Wer zusätzliche Liquidität braucht und sich nicht verschulden will, kann auf die eigene Lebensversicherung zurückgreifen. Bei der Vergabe des Darlehens spielt demzufolge die Kreditwürdigkeit des Versicherten keine Rolle.

Die Vorteile bei einem Policendarlehen liegen auf der Hand. Die private Altersvorsorge und der Todesfallschutz bleiben erhalten und sind nur vorübergehend um den Darlehensbetrag gemindert. Es sind vonseiten des Versicherten keine Sicherheiten zu stellen. Auch die Schufa Auskunft bleibt unbelastet.

Relativ hohe Zinsen

Beim Für und Wider vom Policendarlehen sollten Versicherte jedoch einiges bedenken. Sie leihen sich im Prinzip ihr eigenes Geld leihen, für das die Versicherung Zinsen verlangt. Der effektive Jahreszins liegt gelegentlich über dem Zinsniveau für normale Ratenkredite. Wobei die Versicherer in der Regel die schlechtesten Konditionen bei der Vergabe von Policendarlehen haben.

Seit einigen Jahren gibt es Spezialisten auf dem Zweitmarkt wie Cash Life, die auch Policendarlehen anbieten. Tatsächlich verhält es sich so, dass die Konditionen der unabhängigen Vermittler in der Regel viel besser sind. Um die Angebote zu vergleichen, ist immer der effektive Jahreszins heranzuziehen, der alle Zinsen und Gebühren enthält. Bei den Zweitmarktspezialisten können Versicherte sogar beitragsfrei gestellte Policen beleihen.

Policendarlehen von Zweitmarktanbietern

Die Konditionen der Zweitmarktanbieter sind oft flexibel und wesentlich günstiger als die Konditionen, die Versicherer ihren Versicherten anbieten. Um das zu ermöglichen, kooperieren die Zweitmarktanbieter wie Cash Life mit einer Partnerbank, die das Darlehen gewährt. An die Bank ist dann auch die Versicherungspolice als Sicherheit abzutreten.

Diese neue Vielfalt auf dem Markt können Verbraucher, die ein Darlehen benötigen gut für sich ausnutzen. Versicherte sollten vorher die Konditionen der Anbieter ganz genau vergleichen. Über die Höhe der für das Darlehen zu zahlenden Zinsen lässt sich mit der eigenen Versicherung gegebenenfalls auch verhandeln.

Vorteile Policendarlehen auf einen Blick

Wer rechtzeitig eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, kann davon profitieren und hat dabei den Vorteil, dass er sich das Guthaben aus der Lebensversicherung zunutze machen kann, wenn er dringend zusätzliche Liquidität benötigt. Dabei eignet sich das Policendarlehen nicht nur für Versicherte, die eine negative Schufa-Auskunft haben und deswegen bei den Banken keinen Kredit bekommen. Das Policendarlehen ist auch die Alternative für Selbstständige und Freiberufler, die bei den Banken als Kreditkunden nicht gern gesehen sind.

Mit einem Policendarlehen sind keine Schulden verbunden, weil der Versicherte sich nur sein eigenes bereits angespartes Guthaben leiht. Einziger Wermutstropfen ist, dass dafür Zinsen bezahlt werden müssen.