Kreditempfehlung: Jetzt Kreditanfrage ohne Vorkosten, ideal am Smartphone. Zum Angebot

Ankündigung

Einklappen

Information für neue User

Sollten Sie lediglich auf der Suche nach Kreditangeboten sein und sich nicht an einer Diskussion oder Hilfestellung beteiligen wollen,
können wir Ihnen für allgemeine gute Angebote Smava (hier zum Angebot) empfehlen.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wie wird die Bonität berechnet?

Einklappen

Mobile Add

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie wird die Bonität berechnet?

    Tipp der Redaktion


    Empfehlung 1: Ratenkredit
    Empfehlung 2: Kredit ohne Schufa
    Empfehlung 3: Kurzzeitkredit
    Empfehlung 4: Kredit für Selbständige
    Empfehlung 5: Kreditchance verdoppeln
    Ich dachte bislang, dass ausschließlich der Schufa-Score für die Zinsfestsetzung bei bonitätsabhängigen Krediten maßgeblich wäre. Eine befreundete Bankmitarbeiterin hat mir jetzt gesagt, dass ihre Bank eine eigene Berechnung für jeden Kunden vornehme und der Score-Wert dabei nur zum Teil einfließe.

    Genauere Auskünfte durfte mir sie aufgrund ihrer Verschwiegenheitspflicht nicht geben. Habt Ihr eine Idee, welche Kriterien neben der Schufa-Bewertung in die Bonitätsberechnung einfließen?

    Kann es sein, dass der Schufa für eine umfassende Bewertung der Kreditwürdigkeit wichtige Daten überhaupt nicht vorliegen?

  • #2
    Banken, Versandhäuser und andere Unternehmen holen nicht nur bei der Schufa Auskünfte über die Bonität ihrer Kunden ein. Auch andere Wirtschaftsdienste führen Listen, die für die Bonität entscheidend sind. Natürlich führen Unternehmen auch Bewertungen durch, die auf eigene Erfahrungen beruhen. Je länger du Kunde bei der Bank bist, desto umfangreicher sind die Aufzeichnungen über dich. Das klingt bedrohlich, muss es aber nicht sein. Wie deine Bewertung ausfällt, hängt ganz von deinem Zahlungsverhalten in der Vergangenheit ab.

    Es gibt aber auch Fälle, wo die finanzielle Situation trotz einer guten Schufa negativ sein kann. Schweizer Kredite zum Beispiel werden nicht in die Schufa oder in die Listen anderer Wirtschaftsdienste eingetragen. Diese Verbindlichkeiten sind aber faktisch vorhanden und wirken sich auf die tatsächliche Zahlungsfähigkeit aus.

    Kommentar


    • #3
      Mit der Schufa-Auskunft stellt Ihre Bank nur fest ob Sie bei weiteren Finanzdienstleistern Ihre Rechnungen immer pünktlich bezahlt haben. Bei der Schufa fließen beispielsweise Kredite, Telefonverträge oder Warenkredite in die Berechnung ein. Auch längst erledigte Zahlungen sind oft noch aufgeführt. Die Schufa hat selbstverständlich sehr viele Daten über jeden Bürger gespeichert. Welche Daten bei einer Anfrage mitgeteilt werden hängt davon ab, ob eine A- oder B-Auskunft eingeholt wird. Wenn das Scoring passt wird bei Ihrer Bank berechnet, ob Sie sich den Kredit auch leisten können. Bei der Bonitätsprüfung werden Ihre monatlichen Einkünfte gegen Ihre monatlichen Ausgaben aufgerechnet. Außerdem müssen Ihre Lebenshaltungskosten berechnet werden. Diese Kosten werden immer höher angesetzt wenn Sie eine Familie und Kinder haben.

      Kommentar


      • #4
        Bei jedem Kredit wird die Schufa geprüft. Darüber hinaus wird die Bank immer Dein Gehalt prüfen. Das ist wichtig, denn mit dem Gehalt weißt Du nach, dass Du in der Lage bist, einen Kredit zu tilgen. Solltest Du beispielsweise einen Kredit aufnehmen wollen und hast nur ein Gehalt aus einer geringfügigen Beschäftigung, dann ist Deine Bonität automatisch niedriger. Du kannst zum einen keinen hohen Kredit aufnehmen und zum anderen kann es sein, dass die Bank eine Sicherheit für den Kredit haben möchte.

        Dieses Sicherheit ist zum Beispiel ein Bürge, den Du stellen kannst. Der Bürge muss in dem Fall ein höheres Einkommen haben, so hoch, dass es pfändbar ist. Aber bei der Prüfung passiert noch mehr. Du musst in jedem Fall über 18 Jahre alt sein und solltest Dein Konto nicht überzogen haben. Wenn Du bereits im Dispo bist, kann sich das auch negativ auf die Bonität auswirken. Je niedriger die Bonität ist, umso schwerer wirst Du einen Kredit erhalten.

        Kommentar


        • #5
          Hi, die Banken verlassen sich schon lange nicht mehr nur auf die Daten der Schufa und auf Dein Einkommen, wenn sie die Bonität beurteilen. Leider, denn viele Kreditinteressenten sind dann immer sehr verwundert, wenn sie trotz guter Voraussetzungen keinen Kredit genehmigt bekommen. Denn viele der zusätzlichen Faktoren lassen sich nur bedingt beeinflussen.
          Fakt ist erst einmal, dass es sich um ein standardisiertes Verfahren handelt, welches für die Ermittlung der Bonität angewandt wird. Ob dies alles so korrekt und rechtens ist und ob man damit nicht auch Verbraucher abstraft, die eigentlich gut aufgestellt sind, sei einmal dahingestellt.
          Denn in das sogenannte Scoring, was durchgeführt wird, fließen nicht nur Angaben über das Einkommen, sondern auch über den Beruf, den Familienstand, Anzahl der Kinder, Wohnort samt Postleitzahl und Straße, Kontoführung, Häufigkeit der Kontoüberziehung und so weiter und so fort.
          Während Du den Familienstand und den Beruf sowie das Einkommen gut selbst verantworten kannst, hast Du kaum Chancen für einen positiven Eingriff in das Geschehen, wenn Du in einer Gegend wohnst, wo viele Schuldner zu finden sind. Auch wenn Du immer alles schön bezahlt hast und keine Schulden anhäufst, können Dir deine Nachbarn zum Verhängnis werden, wenn diese nicht so denken und leben wie Du.
          Und auch die Art Deines Einkommens ist für die Bonität sehr wichtig. Hast Du kein festes Einkommen, ist die Bonität schlecht. Hast Du einen Arbeitgeber, der keinen guten Leumund hat, wird es eng mit dem Kredit. Und Selbständige haben sowieso die größten Probleme, einen Kredit zu bekommen.
          Wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Solltest Du einen Kredit benötigen, um etwas zu kaufen, dann nimm den Kredit dort auf, wo Du kaufst. Der Händler sieht seine Waren als Sicherheit an und schaut daher nicht ganz so streng in Richtung Bonität.

          Kommentar


          • #6
            Was Ihnen Ihre Bekannte zur Berechnung der Schufa-Scores gesagt hat stimmt. Die Banken und Sparkassen berechnen die Bonität eines Bankkunden mit verschiedenen Formeln. Dies ist ja auch absolut nachvollziehbar, da die Banken auch verschiedene Kreditvarianten anbieten. Für einen Immobilienkredit müssen ganz andere Berechnungen stattfinden wie für einen einfachen Ratenkredit. Welche Kriterien die Banken einfließen lassen ist aber sehr unterschiedlich. Bei der Schufa spielt beispielsweise das Alter oder auch der Wohnort eine Rolle beim Scoring. Beispielsweise wirken sich zahlreiche Wohnungswechsel oder häufige Bankwechsel negativ auf Ihren Schufa-Score aus. Damit Ihr persönlicher Schufa-Score verbessert werden kann, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Lassen Sie sich eine Selbstauskunft von der Schufa zukommen. Falls Sie längst erledigte Einträge in Ihrer Auskunft finden, beantragen Sie eine Löschung der Daten. Auch die Schufa macht Fehler. Zahlen Sie Ihre Rechnungen immer pünktlich. Versuchen Sie bei Ihrer Bank einen hohen Kreditrahmen zu erhalten. Ein hoher Dispositionskredit zeugt von einem großen Vertrauen der Bank. Sie müssen den Dispo ja nicht vollkommen ausschöpfen.

            Kommentar


            • #7
              Da hat Deine Freundin recht. So einfach, wie wir Laien uns das immer vorstellen, ist es nicht mit der Bonität. Eine saubere Schufa und ein festes Einkommen reichen nicht mehr aus, um einen Kredit an Land ziehen zu können.
              Die schauen unter anderem auch, wo man wohnt. In welcher Straße und in welchem Wohngebiet und wie sich die Leute, die da auch wohnen, finanziell präsentieren. Wohnst Du in einer Gegend, in der es wenig Geld gibt, kann es sein, dass Dein Kreditantrag abgelehnt wird, obwohl Du eigentlich gute Voraussetzungen für die Aufnahme hast.
              Außerdem schauen die auf Deinen familiären Hintergrund. Bist Du alleinerziehend oder verheiratet? Wie viele unterhaltspflichtige Kinder gibt es. Und so weiter. Die Bonität ist eine recht verzwickte Sache, die auf den ersten Blick einfach klingt, aber einige Hürden mit sich bringt.

              Kommentar


              • #8
                Es stimmt, dass die Banken eigene Bonitätskriterien haben, nach denen sie sich richten müssen. Die Schufa hat in diesem Zusammenhang eine entscheidende Bedeutung, ist aber nicht allein verantwortlich, ob Du einen Kredit bekommen kannst.

                Es gibt verschiedene Faktoren, die Deine Bonität entweder positiv oder negativ beeinflussen können. Dabei spielt zum Beispiel das Zahlungsverhalten eine Rolle, das Du in letzter Zeit an den Tag gelegt hast. Hast Du Deine Rechnungen immer pünktlich bezahlt und ist es zu keinen Lastschriftrückgaben aufgrund von mangelnder Deckung bekommen, kannst Du damit rechnen, dass dies zu positiven Merkmalen von seiten der Bank führt. Außerdem spielt es eine Rolle, ob Du Dein Konto oft überziehst oder ob dies eher selten oder gar nicht der Fall ist. Hast Du einen Dispokredit? Du kannst ihn grundsätzlich jederzeit in Anspruch nehmen, solltest dies aber trotzdem nicht zu häufig tun, denn dies könnte Dir ebenfalls negativ ausgelegt werden. Ganz schwierig wird es, wenn Du Dein Dispolimit ständig ausschöpfst oder Deinen Dispokredit gar regelmäßig überziehst. Hier kann die Bank verschiedene Maßnahmen ergreifen und zum Beispiel Deinen Dispo kürzen oder ganz streichen.
                Ebenfalls negativ wirkt es sich aus, wenn keine regelmäßigen oder zu geringe Geldeingänge zu verzeichnen sind oder wenn es häufig zu Lastschriftrückgaben kommt.

                Kommentar

                Lädt...
                X