Kreditempfehlung: Jetzt Kreditanfrage ohne Vorkosten, ideal am Smartphone. Zum Angebot

Ankündigung

Einklappen

Information für neue User

Sollten Sie lediglich auf der Suche nach Kreditangeboten sein und sich nicht an einer Diskussion oder Hilfestellung beteiligen wollen,
können wir Ihnen für allgemeine gute Angebote Smava (hier zum Angebot) empfehlen.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wie funktioniert ein Kredit ohne Ehepartner

Einklappen

Mobile Add

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie funktioniert ein Kredit ohne Ehepartner

    Tipp der Redaktion


    Empfehlung 1: Ratenkredit
    Empfehlung 2: Kredit ohne Schufa
    Empfehlung 3: Kurzzeitkredit
    Empfehlung 4: Kredit für Selbständige
    Empfehlung 5: Kreditchance verdoppeln
    Ich hoffe meine Frage ist nicht blöd. Aber wie kann ich ohne meinen Ehepartner einen Kredit aufnehmen? Geht das soeinfach oder muss der da zwingend mit unterschreiben?
    Es kann doch eigentlich nicht dass ich da in meiner Entscheidung nicht frei bin!!
    Also, meine Frage: ist ein Kredit ohne Ehepartner möglich?

  • #2
    Das kommt darauf an, ob Du eigenes Geld verdienst, oder vom Einkommen Deines Ehepartners abhängig bist. Bist Du "nur" Hausfrau, kommst Du um das Mit-Unterschreiben des Kreditvertrags durch Deinen Ehemann nicht herum. Der Grund dafür ist einfach: so was wie Hausfrauenkredite gibt es nicht. Nicht mal als Kredit ohne Schufa, und über einen Kreditvermittler aus dem Ausland.

    Kommentar


    • #3
      Ich finde die Frage interessant und überhaupt nicht ungewöhnlich. Die Vorgehensweise ist in anderen Kulturkreisen sogar ganz unterschiedlich.

      In Deutschland können Sie als Ehepartner alle Rechtsgeschäfte für sich selber durchführen und auch nur "alleine" unterschreiben. Wenn Sie sich die Sparbücher oder auch SparCards ansehen: Bankkonten können auch für Einzelpersonen ausgestellt werden, es gibt aber auch die Wahlmöglichkeit eines gemeinsamen Girokontos.

      Wenn Sie einen Vertrag mit Ihrem Partner zusammen unterschreiben, dann hat dies praktische Gründe: Insbesondere bei der Wohnung hätten Sie keine Wohnmöglichkeit mehr, wenn sie nur auf einen Partner läuft und dieser beschließt wegzuziehen. Läuft der Mietvertrag auf beide Partner, dann können Sie auch alleine weiterwohnen. Ohne einen neuen Mietvertrag zu machen.

      Beim Bankkredit ist es genauso: Natürlich können Sie selbst einen Bankkredit abschließen und legen dann nur den eigenen Einkommensnachweis vor. Wenn es eine Überraschung werden soll: Dann den Betrag bitte auf ein eigenes Konto überweisen und nicht auf das gemeinsame Girokonto!

      Spricht also grundsätzlich nichts dagegen.

      Kommentar


      • #4
        Nein, Ihre Frage ist absolut nicht blöd und auch gar nicht so einfach zu beantworten.

        In der Regel können Sie natürlich auch ohne Wissen Ihres Ehepartners einen Kredit beantragen. Jeder der Ehegatten ist eine juristisch eigenständige Person und kann unter dem eigenen Namen Verträge abschließen. Dazu gehört auch der Antrag auf einen Kredit. Sollte im Formular an einer Stelle ein Feld mit der Unterschrift des Ehegatten vorhanden sein, lassen Sie es einfach frei. Die Bank wird darüber keine Worte verlieren und Ihren Antrag entsprechend den üblichen Kriterien bearbeiten.

        Etwas anders sieht die Lage aus, wenn Sie über kein eigenes oder nur ein geringes Einkommen verfügen, weil sie beispielsweise arbeitslos oder Hausfrau sind oder nur einen Mini-Job haben. Wenn Sie unter diesen Umständen einen Kreditantrag stellen, wird er wahrscheinlich abgelehnt werden. Um dennoch einen Kredit zu bekommen, muss Ihr Ehegatte den Antrag mit unterschreiben. Dann gilt er sozusagen als Bürge, was das Risiko für die Bank verringert. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass er oder sie über ein genügend hohes Einkommen verfügt.

        Kommentar


        • #5
          Voll geschäftsfähig ist man ab dem 18. Lebensjahr. Wer seinen 18. Geburtstag gefeiert hat, kann selbstständig und ohne Begleitung eines Vormunds einen Kredit aufnehmen. Einschränkungen gibt es dann, wenn ein erwachsener Mensch nicht voll handlungsfähig ist. Das ist zum Beispiel bei einer Geisteskrankheit der Fall. Durch die Heirat wird deine Geschäfts- und Kreditfähigkeit weder beeinträchtigt noch gemindert. Nach der Heirat kannst du wie immer deine Bankgeschäfte erledigen ohne deinen Ehepartner zuvor fragen oder informieren zu müssen. Damit du bei der Bank auch ohne Ehepartner einen Kredit bekommst, musst du wie jeder andere Antragsteller ein eigenes Einkommen vorweisen und eine gute Bonität vorweisen.

          Die gerade erwähnten Voraussetzungen verraten dir bereits, wann du deinen Ehepartner für einen Bankkredit mitbringen musst. Das ist dann der Fall, wenn du kein eigenes regelmäßiges Einkommen oder eine schlechte Bonität hast. In diesem Fall kannst du von der Bank dennoch einen Kredit bekommen. Entweder unterschreibt dein Ehepartner eine Bürgschaft für deinen Kredit oder er ist Mitantragsteller. Allerdings können in beiden Fällen auch andere Personen einspringen. Es muss nicht unbedingt der Ehepartner sein.

          Die Unterschiede zwischen Bürgschaft und Mitantragsteller sind einfach erklärt. Kannst du den Kredit nicht zurückbezahlen, kann bei einer Bürgschaft die Bank erst dann deinen Ehepartner klagen, nachdem eine Klage bei dir erfolglos war. Ist der Ehepartner Mitantragsteller, haftet ihr der Bank gegenüber beide ungeteilt und in gleichem Rang. Die Bank kann bei Zahlungsunfähigkeit einer Person die Rückzahlung des Kredites von der anderen Person fordern. Die .etzte Variante ist für die Bank günstiger als die Bürgschaft.

          Ob der Ehegatte mit unterschreiben soll, ist aber nicht nur eine juristische Frage. Gerade in der Ehe ist Geld mit viel Vertrauen verbunden. Solltest du dich überschulden, ziehst du auch deinen Ehepartner in eine finanzielle Krise hinein. Eine mühevoll aufgebaute Existenz kann dadurch schnell gefährdet sein. Dieses Szenario ist umso schlimmer, wenn auch Kinder vorhanden sind. Als Ehepartner bis du nach wie vor bei vielen deiner Entscheidungen völlig frei. Allerdings trägst du auch Verantwortung gegenüber deiner Familie und Menschen, die dir vertrauen. Daher solltest du dir als Ehepartner überlegen, ob du einen Kredit vorher mit deinem Partner besprichst oder nicht.

          Kommentar


          • #6
            Von Rechts wegen bist du als Ehegatte berechtigt, alleine einen Kreditvertrag abzuschließen. Die Unterschrift deines Ehepartners ist für einen Kredit nicht vorgeschrieben. Banken sehen das naturgemäß anders. Der Grund ist einfach. Unterschreibt dein Ehepartner gemeinsam mit dir den Kreditantrag, so steht ihr beide in der Schuld der Bank. Die Bank hat also zwei Schuldner, die ungeteilt für den Kredit haften.

            Das bringt für die Bank die vorteilhafte Situation, jeden von Euch beiden auf Rückzahlung des Kredits klagen zu können. Da Banken nur ungern Sicherheiten aus der Hand geben, ist es schwierig, eine Bank dazu zu bewegen, auf den Ehegatten als Schuldner zu verzichten. Völlig unmöglich ist es aber nicht.

            Die Bank verzichtet vermutlich dann auf die Unterschrift des Ehegatten, wenn dessen Bonität schlecht ist. Wird das Geld benötigt, um ein Geschenk für den Ehegatten zu kaufen, stehen die Chancen ebenfalls gut. In einem solchen Fall wird der Bankangestellte vermutlich verstehen, dass der Ehepartner nichts von dem Kredit wissen soll. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass dem Ehegatten die Mitschuld nicht zugemutet werden soll. Diese Version erfordert allerdings großes Verhandlungsgeschick und wird vermutlich nur bei kleinen Krediten Erfolg haben. Bei großen Summen setzen Banken auf Sicherheit und die Unterschrift des Ehepartners.

            Kommentar


            • #7
              Dir steht es grundsätzlich frei, einen Kredit ohne Deinen Ehepartner aufzunehmen. Du wirst allerdings nur eine Chance haben, wenn Du selbst berufstätig bist und ein ausreichendes Einkommen beziehst. Als Geringverdiener oder mit einem Gehalt unter der Pfändungsfreigrenze hast Du keine Chance. Außerdem ist es wichtig, dass Du keine negativen Schufa Einträge hast.

              Liegen alle genannten Voraussetzungen vor, sprich einfach mit Deiner Hausbank oder suche Dir eine andere Bank, die Dich bei der Realisierung des Kreditwunsches unterstützen kann und die Dir einen Kredit zu fairen Konditionen anbietet. Vergleiche zuerst, wenn Du noch unsicher bist. So kannst Du viel Geld sparen.

              Der Grund, warum viele Personen keinen Kredit ohne ihren Ehepartner erhalten können, ist das fehlende Einkommen. Ist dies auch bei Dir so, sieht es leider schlecht aus. Mit einem eigenen Einkommen das die Pfändungsfreigrenze überschreitet und einer einwandfreien Schufa gibt es in der Regel keine Probleme bei der Kreditvergabe. Du musst dann aber auch allein dafür sorgen, dass der Kredit ordnungsgemäß, vollständig und pünktlich zurückgezahlt wird.

              Kommentar


              • #8
                Die meisten Banken verlangen die Kreditaufnahme durch beide Eheleute ausschließlich bei umfangreichen Baufinanzierungen, nicht aber bei Verbraucherkrediten. Somit solltest Du leicht ein Geldinstitut finden, bei dem Du den gewünschten Kredit ohne Unterschrift Deines Ehepartners beantragen kannst. Wenn ich mir die Vergabebedingungen der einzelnen Geldinstitute durchlese, finde ich den gemeinsamen Kreditantrag regelmäßig als Wahlmöglichkeit, aber auch für Ehepaare nie als zwingende Voraussetzung. Das gilt zumindest für den Fall, dass Du selbst ein für die Kreditbeantragung ausreichendes Einkommen erzielst. Andernfalls ist die Kreditvergabe schwierig, da die mit Abstand meisten Banken ihre Entscheidungen anhand des Einkommens des oder der Antragsteller treffen. Ausgesprochen wenige Geldinstitute rechnen stattdessen das Haushaltseinkommen an. Das wäre selbstverständlich der Fall, wenn Ihr beiden den Ratenkredit gemeinsam aufnehmt. Solltest Du kein eigenes Erwerbseinkommen erzielen, bietet sich die Kreditaufnahme über eine Plattform zur privaten Geldvergabe an. Dort entscheiden andere Verbraucher als Kreditgeber, welchen Anfragen sie zustimmen, wobei sie oftmals soziale Kriterien stärker als die gewöhnlichen Bonitätskriterien bewerten.

                Ich möchte noch eine Bemerkung ergänzen: Möchtest Du eigenständig handeln und deshalb alleine einen Kredit aufnehmen? Oder möchtest Du nicht, dass Dein Ehepartner von der Kreditaufnahme erfährt? Der zweite Fall führt regelmäßig zu Konflikten, wenn er später irgendwann einmal doch etwas mitbekommt, sodass ich davon abrate.

                Kommentar


                • #9
                  Tja, die Banken versuchen sich abzusichern, wo es nur geht. Sobald du in deinem Kreditantrag deinen zivilen Status mit verheiratet angibst, verlangen Banken, dass dein Ehepartner beim Kreditantrag mit unterschreibt. Manchmal muss der Ehepartner bürgen, manchmal als Mitantragsteller unterschreiben.

                  Für das Gesetzt bist du nach der Eheschließung noch immer berechtigt, alleine einen Kredit aufzunehmen. Gesetzlicher Zwang besteht jedenfalls keiner. Es sind vielmehr die Banken, die darauf drängen.

                  Du kannst nur versuchen, mit geschickten Verhandlungen deinen Bankberater zu überzeugen, dir den Kredit ohne Ehepartner zu gewähren. Du könntest zum Beispiel sagen, dass du den Kredit benötigst, um für deinen Ehepartner ein Geschenk zu kaufen. Es sollte dann dem Bankberater klar sein, dass du in dem Fall den Ehepartner nicht mitbringen kannst.

                  Kommentar


                  • #10
                    Grundsätzlich steht es Dir jederzeit frei, einen Kredit ohne Deinen Ehepartner aufzunehmen. Du musst dann allerdings die nötigen Voraussetzungen erfüllen. Beziehst Du ein eigenes Einkommen? Bist Du voll berufstätig? Ist Deine Schufa Auskunft in Ordnung? Wenn du alle diese Fragen mit Ja beantworten kannst, dürfte es überhaupt kein Problem sein, einen Kredit zu bekommen. Wie hoch er sein kann, hängt dann allerdings davon ab, wie hoch Dein Einkommen ist. Es sollte zumindest die Pfändungsfreigrenze, die amtlich festgelegt ist, überschreiten. Andernfalls hast Du nur eine Chance auf einen Kredit, wenn es weitere Sicherheiten gibt. Dein Mann könnte für Dich bürgen oder den Kredit unterschreiben. Möchtest Du dies nicht, solltest Du Dir überlegen, ob Du Geld oder Wertsachen verpfänden könntest.

                    Hast Du negative Schufa Einträge, kannst Du Dich auf die Suche nach einem Kredit ohne Schufa begeben. Solche Kredite gibt es bei ausländischen Banken, bei privaten Kreditvermittlern oder bei privaten Kreditgebern. Gerade in den letzten Jahren sind private Kredite immer beliebter geworden. So kannst Du zum Beispiel einen Privatkredit bei Smava, einer beliebten Internetplattform, die sich auf private Kredite spezialisiert hat, bekommen. Vergleiche in Ruhe im Internet und suche Dir einen passenden Kreditgeber heraus, zahle aber niemals im Voraus und schließe auch keine teueren Versicherungsverträge ab. Dies sind Zeichen, dass der Kreditgeber wahrscheinlich unseriös arbeitet.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo,

                      nein, deine Frage ist nicht blöd. Bestimmt stehen viele Ehepartner dieser Fragestellung gegenüber. In der Realität nutzen Banken und Sparkassen das Eheverhältnis jedoch zu ihren Gunsten aus und wollen den Partner als Mitschuldner einsetzen. Grund hierfür ist die Minimierung des Ausfallrisikos für die Kreditinstitute.

                      Wenn diesen Winkelzug umgehen möchtest, sollte deine persönliche Bonität, welche sich in erster Linie in deinem Einkommen sowie deiner Schufa-Kartei widerspiegelt, sehr gut sein. Vor diesem Hintergrund erlangst du sehr gute Chancen, ein Darlehen ohne deinen Ehepartner zu erhalten. Außerdem erhöhen sich deine Erfolgsaussichten, wenn der Gesamtbetrag möglichst klein ausfällt. Auch hier würde deine Bonität zum Tragen kommen und von der jeweiligen Bank ins Verhältnis zum gewünschten Darlehen gesetzt werden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Du kannst durchaus einen Kredit allein aufnehmen. Hierfür muss die Unterschrift nur dann vorhanden sein, wenn dein Einkommen nicht hoch genug ist. Du musst mit Deinem Gehalt allein den Kredit tilgen können und schon wird es keine Probleme geben bei der Kreditaufnahme.

                        Sollte Dein Einkommen niedrig sein, also unter dem Pfändungsfreibetrag, brauchst Du einen Bürgen. Das muss nicht zwingend der Ehepartner sein. Es kann auch ein Freund ein Bürge sein, wenn dieser ein geregeltes Einkommen nachweisen kann. Dann kann ein Bürge als zweiter Kreditnehmer auftreten und den Kredit absichern.

                        Sollte Dein Einkommen jedoch hoch genug sein, dann kannst Du Deinem Gehalt entsprechend eine Kreditsumme aufnehmen. Dazu solltest Du immer ein Drittel des Einkommens rechnen, um die Raten tilgen zu können und die Laufzeit dabei nicht zu hoch ist.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ein Kredit ohne Ehepartner ist grundsätzlich möglich. Probleme kann es aber dann geben, wenn das Einkommen des Kreditnehmers zu gering ist. In diesen Fällen wird die Bank verlangen, dass der Ehepartner den Kreditvertrag mit unterschreibt. Die Voraussetzung dafür ist, dass beide über ein ausreichendes Einkommen verfügen.

                          Es stellt sich auch die Frage der Haftung. Derjenige, der den Kreditvertrag unterschrieben hat, haftet allein dafür. Sollte es also irgendwann einmal zu einer Scheidung kommen, dann muss der Kreditnehmer das Darlehen auch weiterhin zurückzahlen. Der Ehepartner, der den Vertrag nicht unterschrieben hat, ist nicht verantwortlich.

                          Zur Auswahl stehen nicht nur die Hausbank oder eine andere Filialbank, interessant sind auch die Angebote der Direktbanken im Internet. Wenn Sie dort einen Kredit beantragen, sparen Sie an den Zinsen. Überhaupt bieten die Online-Kreditinstitute bessere Konditionen.

                          Ein Kredit ohne Ehepartner ist hier ebenso möglich. Wie bei einer Filialbank auch, haften Sie dann alleine für den Kredit. Das heißt im Klartext, Ihr Ehepartner muss sich nicht an den monatlichen Raten beteiligen. Es geht nicht, dass Sie alleine den Kredit aufnehmen, vielleicht sogar ohne Wissen des Ehepartner, und Sie dann eine Beteiligung von diesem verlangen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Möglich ist ein solcher Kredit auf jeden Fall. Die Banken vergeben ihn nur nicht gerne, weil zwei Kreditnehmer nun einmal mehr Sicherheiten mit sich bringen als ein Kreditnehmer.
                            Hast du aber eine sehr gute Bonität und willst du keine allzu große Kreditsumme, kannst du durchaus Glück haben und gute Angebote finden. Am leichtesten wird es wahrscheinlich mit einem Konsumkredit, den du direkt bei einem Händler aufnimmst. Die interessieren sich vor allen Dingen für die Schufa und weniger für deine Lebensgeschichte.

                            Kommentar


                            • #15
                              Möglich ist ein solcher Kredit auf jeden Fall. Die Banken vergeben ihn nur nicht gerne, weil zwei Kreditnehmer nun einmal mehr Sicherheiten mit sich bringen als ein Kreditnehmer.
                              Hast du aber eine sehr gute Bonität und willst du keine allzu große Kreditsumme, kannst du durchaus Glück haben und gute Angebote finden. Am leichtesten wird es wahrscheinlich mit einem Konsumkredit, den du direkt bei einem Händler aufnimmst. Die interessieren sich vor allen Dingen für die Schufa und weniger für deine Lebensgeschichte.

                              Kommentar


                              • #16
                                Was ich persönlich immer nicht verstehe: wie kommen Leute heutzutage immer noch drauf, dass ein Ehepartner den Kredit mit unterschreiben muss? Ok, wenn eine Hausfrau oder ein Hausmann einen Kredit aufnehmen möchte, dann ist das erforderlich, einfach mangels Einkommen. Aber wenn Sie selbst genug Einkommen haben, brauchen Sie die Unterschrift Ihres Mannes nicht Wir leben inzwischen im Jahr 2017, und längst nicht mehr in den 70igern und 80igern, wo so was noch üblich war.

                                Ein kurzes Aber: die Unterschrift beider Ehepartner kann dabei helfen, die Bonität für den Kredit zu verbessern. Heißt ganz einfach: wird der Zinssatz für den Kredit bonitätsabhängig festgelegt, kann das unter dem Strich niedrigere Zinsen für Sie bedeuten, und damit eine Geldersparnis! Sie brauchen die Unterschrift jedoch nicht zwingend, wenn Sie selbst verdienen, und einen Kredit für sich zur freien Verwendung wollen. Ihren Ehepartner müssen Sie nicht mal darüber informieren, die Zeiten sind schon lange vorbei. ;-)

                                Kommentar


                                • #17
                                  Was ich persönlich immer nicht verstehe: wie kommen Leute heutzutage immer noch drauf, dass ein Ehepartner den Kredit mit unterschreiben muss? Ok, wenn eine Hausfrau oder ein Hausmann einen Kredit aufnehmen möchte, dann ist das erforderlich, einfach mangels Einkommen. Aber wenn Sie selbst genug Einkommen haben, brauchen Sie die Unterschrift Ihres Mannes nicht Wir leben inzwischen im Jahr 2017, und längst nicht mehr in den 70igern und 80igern, wo so was noch üblich war.

                                  Ein kurzes Aber: die Unterschrift beider Ehepartner kann dabei helfen, die Bonität für den Kredit zu verbessern. Heißt ganz einfach: wird der Zinssatz für den Kredit bonitätsabhängig festgelegt, kann das unter dem Strich niedrigere Zinsen für Sie bedeuten, und damit eine Geldersparnis! Sie brauchen die Unterschrift jedoch nicht zwingend, wenn Sie selbst verdienen, und einen Kredit für sich zur freien Verwendung wollen. Ihren Ehepartner müssen Sie nicht mal darüber informieren, die Zeiten sind schon lange vorbei. ;-)

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X