Kreditempfehlung: Jetzt Kreditanfrage ohne Vorkosten, ideal am Smartphone. Zum Angebot

Ankündigung

Einklappen

Information für neue User

Sollten Sie lediglich auf der Suche nach Kreditangeboten sein und sich nicht an einer Diskussion oder Hilfestellung beteiligen wollen,
können wir Ihnen für allgemeine gute Angebote Smava (hier zum Angebot) empfehlen.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kredit mit negativer Schufa und Bürge möglich?

Einklappen

Mobile Add

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kredit mit negativer Schufa und Bürge möglich?

    Tipp der Redaktion


    Empfehlung 1: Ratenkredit
    Empfehlung 2: Kredit ohne Schufa
    Empfehlung 3: Kurzzeitkredit
    Empfehlung 4: Kredit für Selbständige
    Empfehlung 5: Kreditchance verdoppeln
    Mal schauen ob ich hier eine anständige Antwort bekomme die mir wirklich hilft.
    Ich habe früher viele unüberlegte Sachen gemacht. Deshalb ist meine Schufa ganz schön mies. Bitte jetzt keine Vorwürfe deswegen machen. das hilft mir nicht weiterrr.
    Ok. Also. Ich will jetzt mehrere Kredite umschulden und nur noch 1 Rate an 1 Bank zahlen. Aber leider hat mir da keine Bank helfen wollen. Jetzt haben die geschrieben dass ein Bürge helfen würde.
    Kann mir mal das jemand genauer erklären? Was ist ein Bürgen und was macht der? Und wer kann das sein?
    Danke für die hilfe.
    Und bitte keine blöden kommentare.

  • #2
    Es ist in der Tat sehr schwer, einen Kredit in Deutschland zu erhalten, wenn Du negative Schufa Einträge besitzt. Eine Bank hat Dir aber schon den Hinweis gegeben, dass Dir ein Bürge helfen könnte. Wenn Du diese Möglichkeit hättest, solltest Du sie unbedingt nutzen.

    Aber nun zu Deiner Frage:
    Ein Bürge kann prinzipiell jede Person sein, die mindestens 18 Jahre alt ist. Sie muss aber über eine bessere Bonität als Du verfügen, denn sie sollte in der Lage sein, die Zahlung Deiner Kreditraten zu übernehmen, wenn Du dazu nicht in der Lage bist. Vielleicht findest Du eine Person in der Familie oder im Freundeskreis, die eine Bürgschaft für Dich übernehmen könnte. Ob diese Person geeignet ist, wird von der Bank genau überprüft. Deshalb sollte Dein Bürge oder Deine Bürgin über ein festes Einkommen verfügen. Dieses Einkommen sollte so hoch sein, dass die Zahlung Deiner Kreditraten möglich ist, ohne dass die Gefahr besteht, dass der Bürge seine eigenen finanziellen Verpflichtungen vernachlässigt. Für eine Bürgschaft kommen in der Regel nur Beamte oder Arbeitnehmer, aber keine Selbstständigen oder Freiberufler infrage.

    Nicht nur das Einkommen Deines potentiellen Bürgen, sondern auch die Schufa Auskunft dieser Person sollte in Ordnung sein. Die Tatsache, dass die Bank von Dir einen Bürgen fordert ist ja gerade der Tatsache geschuldet, dass Du negative Schufa Einträge besitzt, an denen die Kreditaufnahme ohne Bürgen scheitern würde.
    Wenn es eine Person gibt, die für die Bürgschaft infrage kommen würde, sprich mit Ihr und frage sie, ob Sie diese Aufgabe übernehmen könnte. Wenn ja, könntet Ihr ein Gespräch mit der Bank vereinbaren. In jedem Falle wird die Bonität des Bürgen genau überprüft. Sollte die Bank anschließend zu der Überzeugung kommen, das nichts gegen die Übernahme einer Bürgschaft spricht, kann Dein Kredit bewilligt werden.

    Dein Vorhaben, mehrere Kredite zusammenzufassen und auf diese Weise Deine Finanzen neu zu ordnen, ist grundsätzlich zu begrüßen. Leider sind die Banken sehr vorsichtig, wenn es darum geht, einen Kredit zu bewilligen, wenn es in der Vergangenheit Bonitätsengpässe und Gründe für negative Schufa Einträge gegeben hat. Aus diesem Grunde erklärt sich die Bank auch bereit, Dir zu helfen, möchte aber zusätzliche Sicherheiten, da Sie ansonsten die Befürchtung hat, dass Du das Geld, das Du Dir von der Bank geliehen hast, nicht zurückzahlen kannst.

    Bleibt auf jedem Fall dran und lass Dich nicht entmutigen. Dann wirst Du sicher bald eine Lösung finden. Alternativ zu einer Bürgschaft kann eine andere Person auch den Kreditantrag mit Dir zusammen stellen. Dann seid Ihr beide gleichberechtigte Kreditnehmer und auch im gleichen Maße für den Kredit verantwortlich.

    Kommentar


    • #3
      Ein Bürge dient immer zur Sicherheit. Da Du mehrere Kredite besitzt und jede Bank mit Hilfe der Schufa das sehen kann, ist Deine Kreditwürdigkeit gesunken. Mit einem Bürgen allerdings, kann diese Kreditwürdigkeit steigen. Er dient sozusagen als zweiter Kreditnehmer. Er haftet mit seinem Einkommen für Deinen Kredit. Solltest Du also einmal eine Rate nicht zahlen, muss der Bürge dieses tun.

      Ein Bürge kann ein Familienmitglied von Dir sein oder ein guter Freund. Wichtig ist nur, dass er ein pfändbares Einkommen hat. Dieses muss also aus einer unbefristeten Beschäftigung kommen und darf nicht von einem Minijob stammen. Sobald der Bürge gefunden ist, kannst Du einen Kredit zur Umschuldung aufnehmen.

      Ein Kredit ohne Schufa erhältst Du nur im Ausland. Die Banken dort können nicht sehen, wie viele Kredite Du bereits hast. Jedoch ist dabei der Kreditrahmen bei höchstens 3.500 Euro. Wenn Du unter der Summe liegst, die Du aufnehmen willst, dann kannst Du auch den Kredit wählen. Der Vorteil an einem ausländischen Kredit liegt darin, dass er nicht in der Schufa vermerkt wird.

      Kommentar


      • #4
        Ein Bürge haftet für die Rückzahlung Deiner Kreditschulden, wenn Du die Raten nicht ordnungsgemäß bezahlst. Dabei sieht der Gesetzgeber eigentlich die Ausfallbürgschaft als Normalfall zu, während so gut wie jede Bank auf einer selbstschuldnerischen Kreditbürgschaft besteht. Der Unterschied besteht darin, dass Dein Bürge bei der selbstschuldnerischen Bürgschaft bereits bei klar erkennbarem Zahlungsausfall und nicht erst nach einer erfolglosen Zwangsbetreibung in Anspruch genommen werden kann. Voraussetzungen für die Bürgschaft sind ein ausreichendes Einkommen und eine gute Schufa des Bürgen.

        Kommentar


        • #5
          Wenn Ihnen eine Bank mitgeteilt hat, dass Sie einen Kredit mit Bürgen bekommen, dann sieht es für Sie positiv aus. Sie sollen sich allerdings Ihrer Verantwortung bewusst sein, dass Sie die monatliche Rate auch pünktlich bezahlen können. Ein Bürge haftet für den Kredit, den Sie aufnehmen. Wenn Sie nicht mehr zahlen können, dann muss der Bürge für den Kredit aufkommen.

          Bei einem Kredit mit Bürge wird dieser in den Kreditvertrag mit aufgenommen. Um überhaupt als Bürge infrage zu kommen, braucht dieser ein festes und ungekündigtes Arbeitsverhältnis, ein entsprechendes Einkommen und eine gute Bonität. Sollte diese Person auch negative Einträge in der Schufa haben, dann wird ein Kredit verweigert.

          Praktisch jede Person kann als Bürge fungieren. Es können sowohl Verwandte, aber auch Freunde mit in den Kreditvertrag aufgenommen werden. Es ist aber fraglich, ob sich überhaupt eine Person dafür findet, um für einen Kredit zu bürgen. Das kann zu einer großen Belastung führen, wenn Sie nicht mehr zahlen können. Aus diesem Grund sind schon so manche Freundschaften zerbrochen, weil der Bürge für den Kredit aufkommen musste. Ich persönlich würde für niemanden bürgen.

          Kommentar


          • #6
            Hallo

            na dann will ich mal probieren, Dir zu helfen.

            Also, zuerst einmal musst Du wissen, dass die Banken schon sehr genau schauen, wem sie Geld leihen. Schon alleine durch Deine miese Schufa bist Du eigentlich kein Kandidat für einen Kredit. Auch wenn Du mit dem Deine Verbindlichkeiten zusammenfassen und Dein Leben neu ordnen willst. Trotzdem bieten sie Dir die Möglichkeit an, einen Kredit zu erhalten, der Dir dies ermöglicht. Jedoch nur mit einem Bürgen, wenn ich das richtig verstehe.

            Der Bürge dient dazu, Deine schlechten Voraussetzungen auszugleichen, damit der Kredit auf den Weg gebracht werden kann. Es handelt sich bei einem Bürgen um einen zweiten Kreditnehmer, der den Kredit mit unterschreibt und auch dafür haftet. Da Du keinen Kredit bekommst, trägt der also fast noch mehr Verantwortung als Du.

            Ich empfehle Dir, einen Bürgen zu suchen, den Du gut kennst, dem Du vertrauen kannst und der Dir wirklich helfen kann. Er muss ein gutes Einkommen und eine gute Schufa haben. Und Du musst ihn zur Beantragung des Kredites mitnehmen, damit er den Kredit mit unterschreiben kann. Gelingt Dir das, wirst Du bestimmt auch Deinen Kredit bekommen. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen.

            Kommentar


            • #7
              Zuerst vorab: Bei mir gibt es keine blöden Kommentare. Ich versuche einfach aus persönlicher Erfahrung oder Wissen heraus ein bisschen weiterzuhelfen. Ich stand mit meinem Girokonto auch schon mal maximal im Minus wie man so schön sagt. Mit noch ein paar Euro Reserve nicht zum Kontostand Null, sondern zum maximalen Disporahmen. Deshalb weiß ich wie das ist.

              Die Bank kommt Dir bei Deiner Kreditanfrage in der Art und Weise entgegen, dass sie alle Deine Kredite auf einen einzigen vereint und Du damit Zinsen sparen kannst. Wenn der Sollzinssatz des neuen Kredits niedriger ist als der des bisherigen Kredits, dann macht Deine Umschuldung Sinn.

              Mit der Frage nach dem Bürgen hat die Bank das Interesse bekundet, Dir unter geänderten Voraussetzungen einen Kredit zu geben! Aufgrund Deiner nicht perfekten Bonität möchte sie, dass nicht nur ein Mensch, sondern mehrere das Risiko teilen. Fällst Du als Zahlender aus, dann sollen andere Schultern die Rückzahlung tragen.

              Der Bürge ist so etwas wie der Mensch, der Dir vertraut und Dich - allerdings rechtsverbindlich - im Falle des Nichtzahlens aus dieser Kreditfalle "heraushaut". Bist Du beispielsweise eine oder zwei Monatsraten im Rückstand, dann wird die Bank entweder bei Dir oder bei Deinem Bürgen dieses Geld holen wollen. Bei den nächsten Monatsraten ist dann ähnliches zu erwarten. Der Bürge ist also jemand, der Dir so vertraut wie sich selbst. Er geht eine auf die Kreditsumme oder einen anderen Wert beschränkte Verpflichtung ein: Zahlst Du nicht, so tritt er in die Schulden ein.

              In der Theorie kann jeder, der 18 Jahre alt ist, Bürge werden. Allerdings sollte er eine so gute SchufA oder Bonität haben, dass die Bank ihm die Rückzahlung zutraut. Aus praktischen Erwägungen heraus würde ich mich für einen sehr guten Verwandten entscheiden.

              Die Freundin ist deshalb als Bürgin keine gute Wahl, weil bei Schwierigkeiten eventuell die Beziehung den Bach hinunter geht. Zuerst also an Familienangehörige als Bürgen denken. Freunde und sehr gute Bekannte gehen allerdings auch, Ihr müsst aber ehrlich zu einander sein.

              Ich hoffe das hilft schon ein bisschen weiter.

              Kommentar


              • #8
                Bin mal gespannt, ob ich hier eine vernünftige Antwort bekommen werden, die mir weiter hilft.
                Also: Früher habe ich viele unüberlegte Dinge getan. Darum ist meine Schufa jetzt echt mies, ich habe einige negative Einträge. Bitte macht mir nun keine Vorwürfe, ich weiß selber, dass das großer Mist ist. Ok. Also ich würde gerne meine Kredite umschulden. Also nur noch eine Rate im Monat an die Bank zahlen anstatt mehrere. Da komme ich nämlich nicht so gut mit klar.
                Bisher habe ich nur leider keine Bank gefunden, die mir da hilft.
                Nun haben die mir geschrieben, dass ich mit einem Bürge den Kredit bekommen könnte. Aber was ist denn damit gemeint? Was ist ein Bürge und was tut der für mich, dass ich den Kredit bekomme? Wer kann das denn sein? Kenne ich den?
                Ich bedanke mich ganz herzlich bei Euch für die Hilfe.
                Bitte, bitte keine blöden Kommentare. Ich fühle mich schon mies genug.

                Kommentar


                • #9
                  Wenn Sie einen Kredit mit einer Bürgschaft sichern möchten, müssen Sie im Vorfeld erst einmal einen Bürgen finden, der mit seinem Vermögen für Ihre Schulden einsteht. Obwohl Banken Verwandte und enge nicht gerne als Bürgen sehen, kann jeder der volljährig ist eine Bürgschaft eingehen. Sobald Sie einen Bürgen benannt haben, wird dieser von der Bank auf seine Kreditwürdigkeit überprüft. Der Bürge muss eine sehr gute Bonität vorweisen. Der Schufa-Score sollte ebenfalls sehr hoch sein. Zusätzlich zum Kreditvertrag wird die Bank mit dem Bürgen einen sogenannten Bürgschaftsvertrag abschließen. Dieser Vertrag ist im § 766 BGB geregelt und bedarf immer der Schriftform. Wenn Sie als Hauptschuldner Ihren Verbindlichkeiten aus dem Kreditvertrag nachkommen wird der Bürge nicht in Haftung genommen. Sollten Sie in Zahlungsschwierigkeiten kommen greift in der Regel die vereinbarte Bürgschaft. Da normalerweise eine selbstschuldnerische Bürgschaft zwischen den beiden Vertragspartnern vereinbart wird, verzichtet der Bürge ausdrücklich auf die Einrede der Vorausklage. Die Bank hat dadurch sofort Zugriff auf das Vermögen des Bürgen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,
                    dann lassen wir mal die blöden Kommentare.

                    Eine Bürgschaft wird von Banken verlangt, wenn der Bankkunde die notwendige Bonität (Kreditwürdigkeit) nicht hat. Das kann ein zu geringes Einkommen sein oder wie bei Ihnen eine schlechte Schufa.

                    Leider haben Sie nicht geschrieben wie hoch Ihr Einkommen ist und ob eine Kreditrate überhaupt bezahlt werden kann. Außerdem sollte eine feste Tätigkeit bestehen, aus der das Einkommen kommt.

                    Eine Bürgschaft kann von einem Familienmitglied oder von guten Bekannten oder Freunden abgegeben werden. Allerdings muss der Bürge die notwendige Solvenz, also er muss kreditwürdig sein mit einem ausreichend hohen Einkommen, einer sauberen Schufa und einer festen Anstellung.

                    Die Bank wird den Bürgen umfassend prüfen und seine Bonität feststellen. Dazu muss auch der Bürge über die Bürgschaft aufgeklärt werden. Denn die ist immer mit einem Risiko für ihn verbunden. Können Sie beispielsweise nicht mehr bezahlen, muss er das tun.

                    Dazu muss der Bürge wissen dass die Bürgschaft in seine Schufa eingetragen wird. Braucht er selber einmal einen Kredit, so wird die Bürgschaft wie ein Kredit gerechnet und wird in die Haushaltsrechnung der Banken eingebunden werden.

                    Demnach wie die Verpflichtungen des Bürgen sind, kann das zur Folge haben, dass dieser auch keinen Kredit mehr erhält und selber einen Bürgen bräuchte.

                    Eine Bürgschaft ist keine reine Formalität, es sollte dem Bürgen bewusst sein, dass er bis auf den letzten Cent in die Pflicht genommen wird, wenn Sie nicht mehr bezahlen können.

                    Es gibt verschiedene Arten von Bürgschaften. Die Ausfallbürgschaft, was die übliche Form darstellt. Hier darf der Bürge erst in die Pflicht genommen werden, wenn Sie alle rechtlichen Instanzen bis zur Zwangsvollstreckung durchlaufen haben.

                    Die selbstschuldnerische Bürgschaft stellt den Bürgen dem Schuldner gleich, was heißt, bezahlen Sie nicht mehr, aus welchen Gründen auch immer, wird der Bürge sofort in die Regress genommen.

                    Es gibt noch andere Formen der Bürgschaft aber die sind die am meisten verwendeten.

                    Es muss Ihnen klar sein und hier sollte auch ihr Anstand und ihr Gewissen laut werden, bezahlen Sie nicht mehr muss ein anderer Mensch für Ihre Schulden aufkommen. Wer das absichtlich herbeiführt, der handelt schon kriminell.

                    Um dem Bürgen eine gewisse Sicherheit zu geben, sollten Sie im Einblick in ihre Finanzen gewähren. D.h. er sollte jeden Monat kontrollieren können, ob Sie die fällige Rate auch wirklich bezahlen. Wird es bei Ihnen eng im Monat, sollte Sie das sofort dem Bürgen sagen.

                    Lieber bezahlt der einmal eine Rate als den ganzen Kredit. Eine Bürgschaft ist eine unbedingte Vertrauens- und Anstandssache. Sie sollten sich dann auch dementsprechend verhalten.

                    Viel Glück!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ihre Situation ist schwierig aber nicht aussichtslos. Ein Bürge würde bei Ihrer Bank Ihre Kreditraten übernehmen wenn Sie nicht mehr zahlen können. Kennen Sie denn jemanden aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis, der für Sie als Bürge bei einer Bank auftreten würde? Selbstverständlich könnten Sie sich auch an einen guten Arbeitskollegen oder Ihren Chef wenden. Allerdings ist nicht jeder als Bürge geeignet. Wenn Sie der Bank jemanden genannt haben der Ihrer Ansicht nach infrage kommt, wird er von der Bank intensiver überprüft als Sie. Der Bürge muss eine sehr gute Bonität vorweisen und einen sehr hohen Schufa-Score haben. Wenn der Bürge geeignet ist wird mit dem Bürgen ein separater Bürgschaftsvertrag geschlossen und Sie erhalten Ihren Kredit.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn jemand nicht kreditwürdig ist, dann bekommt er bei der Bank keinen Kredit. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn man einen Eintrag in der Schufa hat. Den bekommt man dann, wenn man Schulden hat. Wenn die Bank einen Kredit vergibt, dann will sie die Sicherheit haben, dass der Kreditnehmer den Kredit auch wieder zurückbezahlt, samt Zinsen und pünktlich. Bei manchen Personen ist sich die Bank ungewiss, ob die Rückzahlung des Kredits problemlos erfolgt. Hier kommt der Bürge ins Spiel. Ein Bürge ist ein Mensch, der dafür einsteht, dass der Kreditnehmer seinen Kredit pünktlich zurückbezahlt. Zahlt der Kreditnehmer den Kredit nicht zurück, muss der Bürge dafür haften. Die Bank kann den Bürgen auf Bezahlung des Kredits klagen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Deine erste Frage lässt sich leicht bejahen. Wenn eine Bank, die Deinen eingereichten Kreditantrag zunächst ablehnt, Dir das Neueinreichen mit einem Bürgen vorschlägt, akzeptiert sie einen solchen auch. Andernfalls hätte sie Dir lediglich die Kreditablehnung mitgeteilt und keinen Vorschlag unterbreitet, wie Du bei ihr doch noch einen Kredit erhalten kannst.

                          Ein Bürge ist jemand, der gegenüber der Bank für die Kreditrückzahlung haftet, wenn Du die vereinbarten Raten nicht leistest. Der Gesetzgeber sieht die Ausfallbürgschaft als Regelfall vor, bei der das Geldinstitut den Bürgen erst nach einer erfolglos betriebenen Zwangsbetreibung in Regress nehmen kann. So gut wie alle Banken verlangen jedoch die selbstschuldnerische Kreditbürgschaft. Bei dieser darf der Gläubiger sich im Falle des Zahlungsverzuges an den Kreditbürgen wenden, ohne dass er zuvor eine Zwangsbetreibung versucht hat. Der wesentliche Unterschied zwischen einem Bürgen und einem Mitkreditnehmer besteht darin, dass vom zweiten Antragsteller anders als vom Kreditbürgen ein eigenes Interesse an der Mitkreditaufnahme angenommen wird. Diese Annahme trifft in der Praxis nicht immer zu, führt aber zu erhöhten Ansprüchen an die Wirksamkeit einer Bürgschaft von Privatpersonen. Diese sind zugleich der Grund, weshalb keineswegs jede Bank mit Begeisterung auf den Vorschlag eines Kreditnehmers, einen Bürgen zu stellen, reagiert. Das muss Dich aber nicht kümmern, denn Dir hat eine Kreditbank ausdrücklich die Geldbeantragung mit einem Kreditbürgen angeboten.

                          Der Bürge muss im Prinzip zunächst nicht mehr als die Bürgschaftserklärung unterschreiben. Weitere Pflichten fallen für ihn nur an, wenn Du den Kredit nicht wie vereinbart zurückzahlst und die Bank deshalb die Raten von ihm anfordert. In diesem Fall bist Du übrigens dazu verpflichtet, Deinem Bürgschaftsgeber die gezahlten Beträge samt angemessener Beträge zu erstatten.

                          Du fragst auch, wer als Bürge eintreten kann. Grundsätzlich kann das jeder sein, der volljährig ist und über eine gute Bonität verfügt. Je nach Bank gelten unterschiedliche Ausschlusskriterien, so akzeptieren einige Geldinstitute nur Arbeitnehmer und keine Selbstständigen oder Freiberufler als Bürgen. Zu Komplikationen kann es auch bei enger Verwandtschaft oder einer starken emotionalen Bindung zwischen Dir und Deinem Wunschbürgen kommen. In diesem Fall steigt das Risiko der Bank, dass der Bürge erfolgreich auf die Ungültigkeitserklärung der Bürgschaft klagt, spürbar an. Zumindest prüfen die Gerichte in solchen Fällen außerordentlich streng, ob der Bürge sich tatsächlich der Tragweite seines Verhaltens hinreichend bewusst war. Dafür kann die Bank natürlich sorgen, indem sie den vorgeschlagenen Kreditbürgen entsprechend belehrt und sich diesen Vorgang bestätigen lässt.

                          Nur der Vollständigkeit der Antwort auf Deine Frage halber: Ein Kreditbürge muss nicht zwingend eine natürliche Person sein. Es gibt auch die Möglichkeit einer Kreditbürgschaft durch eine Versicherungsgesellschaft, für die sogenannte Avalzinsen anfallen. Eine solche kommt aber nur mit guter Schufa und somit für Dich nicht infrage.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ein Bürge wäre für Dich wie ein zweiter Kreditnehmer. Er müsste den Kreditvertrag von Dir mit unterschreiben. Mit dieser Unterschrift versichert er, dass er den Kredit mit seinem Vermögen absichert. Solltest du nicht in der Lage sein, die Kreditraten mehr zu zahlen, muss der Bürge das übernehmen. Ein Bürge kann ein Freund oder ein Familienmitglied sein. Wichtig dabei ist, dass der Bürge ein geregeltes Einkommen aus einer unbefristeten Arbeitsstelle nachweisen kann.

                            Kommentar


                            • #15
                              Guten Tag,

                              ein Bürge ist eine Person, die einspringt und den Kredit zurückbezahlt, sollten Sie dazu nicht mehr in der Lage sein. In den meisten Kreditverträgen steht, dass die Bank das Darlehen nach zwei nicht gezahlten Raten zurückfordern darf. Existiert ein Bürge, muss dieser nach den zwei nicht geleisteten Raten einspringen. Dies ist aber nur in der Regel so, es kann auch sein, dass die Bank diesbezüglich eine andere Regelung trifft.

                              Grundsätzlich kann eigentlich jeder Ihr Bürge sein, der sich dazu bereiterklärt. Es muss nicht zwangsläufig ein Familienmitglied sein. Aufgrund der emotionalen Nähe sind es aber oft Angehörige. Der Bürge sollte selbst keine negative Schufa haben, sondern möglichst viel verdienen.

                              Ich weiß nicht, wie hoch der Kredit, den Sie haben wollen. Bei großen Summen wird es schwer, einen Bürgen zu finden, der für alles einsteht. In dem Fall können Sie versuchen, zwei oder drei Bürgen zu finden, die für Teile des Kredits geradestehen, wenn Sie dies nicht können.

                              Kommentar


                              • #16
                                Wenn die eigene Schufa einen oder sogar mehrere negative Einträge enthält, ist es bei deutschen Kreditinstituten nahezu unmöglich, an einen Kredit zu gelangen. Für eine Kreditaufnahme bei einem Geldinstitut erfolgt immer auch eine Prüfung der Schufa und hier scheitern Verbraucher, die negative Einträge zu verzeichnen haben, grundsätzlich auch an kleineren Kreditbeträgen.

                                Allerdings gibt es eine Lösung, um trotz einer negativen Schufa an einen Kredit - auch zur Umschuldung - zu gelangen. Die Lösung ist in diesem Fall ein Bürge.

                                Was hat eine Bürge für eine Funktion?

                                Der Bürge ist in einem Kreditvertrag der dritte Vertragspartner neben dem Kreditnehmer und der Bank. In der Praxis heißt das, dass der Bürge für den Kredit haftet. Zahlt der Kreditnehmer seine Raten nicht oder auch verzögert, wird der Bürge von der Bank in die Haftung genommen. Er muss dann die weiteren Ratenzahlungen übernehmen. Deshalb muss der Bürge den Kreditvertrag in seiner Funktion auch unterschreiben und damit gewährleisten, dass er die Haftung für die Kreditsumme in vollem Umfang übernimmt.

                                Was muss der Bürge für die Bürgschaft tun?

                                Da der Bürge die Haftung für den Kredit übernimmt, muss sich die Bank absichern, dass er auch eine entsprechende Bonität aufweist. In der Praxis heißt das, dass der Bürge seine Einkommensverhältnisse und seine Vermögensverhältnisse offenlegen muss. Weiterhin wird die Schufa des Bürgen seitens der Bank überprüft, denn natürlich muss diese einwandfrei sein, damit eine Bürgschaft zustande kommt. Zudem muss der Bürge als dritter Vertragspartner den Kreditvertrag unterschreiben. In der Praxis wird der Bürge von der Bank wie der Kreditnehmer behandelt, da hier die Sicherheit für die Bank für die entsprechende Kreditvergabe liegt.

                                Was hat die Bürgschaft für Folgen für den Bürgen?

                                Im Extremfall muss der Bürge sämtliche Ratenzahlungen für den Kredit übernehmen, obwohl der Kreditnehmer in den Genuss der Kreditsumme gekommen ist. Deshalb ist es wichtig, dass Kreditnehmer und Bürge einen weiteren Vertrag im Zusammenhang miteinander schließen. Mit diesem kann sich der Bürge dahingehend absichern, dass er letztlich von der Bank in die Pflicht der Ratenzahlung genommen wird, er allerdings keine Ansprüche gegen den Kreditnehmer erheben kann. Der Vertrag muss die Kreditsumme, die Raten und die Lösung beinhalten, wie die Rückzahlung der Raten durch den Kreditnehmer gestaltet sein soll, wenn der Bürge für die Einlösung des Kredites von der Bank in die Haftung genommen wird. Gibt es keinen Vertrag zwischen Kreditnehmer und Bürgen, dann kann der Bürge seine eingelösten Ratenzahlungen gegenüber dem Kreditnehmer nur schwer oder eventuell sogar überhaupt nicht geltend machen.

                                Kommentar


                                • #17
                                  Deine momentane Situation spricht nicht gerade dafür, dass du den Kredit oder aktuell die verschiedenen Kredite zur vollen Zufriedenheit der Bank bedienen kannst. Wer eine negative Schufa hat, gilt nämlich als nicht kreditwürdig und wird entsprechend von den Bankhäusern eingestuft.

                                  Mit einem Bürgen hast du die Möglichkeit, das Bild ein wenig zu drehen. Hast du nämlich eine solvente zweite Person an deiner Seite, die für den Kredit haftet, fällt deine negative Schufa nicht mehr allzu sehr ins Gewicht und die Banken sind schneller bereit, dir einen Kredit für die geplante Umschuldung zu gewähren. Diesen Schritt solltest du allerdings nur dann wagen, wenn du dir sicher bist, dass du den Kredit auch begleichen kannst. Ansonsten bringst du nämlich deinen Bürgen in Bedrängnis, da er dann deine Schulden übernehmen muss und dafür haftet. Rechne daher im Vorfeld genau aus, was geht und was nicht und entscheide dich dann für den richtigen Weg. Wenn man viele Schulden hat, kann es mitunter besser sein, in die Insolvenz zu gehen, anstatt diese auf unsicheren Wegen immer weiter vor sich her zu schieben. So meine Erfahrungen, die ich diesbezüglich machen konnte.

                                  Kommentar


                                  • #18
                                    Deine momentane Situation spricht nicht gerade dafür, dass du den Kredit oder aktuell die verschiedenen Kredite zur vollen Zufriedenheit der Bank bedienen kannst. Wer eine negative Schufa hat, gilt nämlich als nicht kreditwürdig und wird entsprechend von den Bankhäusern eingestuft.

                                    Mit einem Bürgen hast du die Möglichkeit, das Bild ein wenig zu drehen. Hast du nämlich eine solvente zweite Person an deiner Seite, die für den Kredit haftet, fällt deine negative Schufa nicht mehr allzu sehr ins Gewicht und die Banken sind schneller bereit, dir einen Kredit für die geplante Umschuldung zu gewähren. Diesen Schritt solltest du allerdings nur dann wagen, wenn du dir sicher bist, dass du den Kredit auch begleichen kannst. Ansonsten bringst du nämlich deinen Bürgen in Bedrängnis, da er dann deine Schulden übernehmen muss und dafür haftet. Rechne daher im Vorfeld genau aus, was geht und was nicht und entscheide dich dann für den richtigen Weg. Wenn man viele Schulden hat, kann es mitunter besser sein, in die Insolvenz zu gehen, anstatt diese auf unsicheren Wegen immer weiter vor sich her zu schieben. So meine Erfahrungen, die ich diesbezüglich machen konnte.

                                    Kommentar


                                    • #19
                                      Deine momentane Situation spricht nicht gerade dafür, dass du den Kredit oder aktuell die verschiedenen Kredite zur vollen Zufriedenheit der Bank bedienen kannst. Wer eine negative Schufa hat, gilt nämlich als nicht kreditwürdig und wird entsprechend von den Bankhäusern eingestuft.

                                      Mit einem Bürgen hast du die Möglichkeit, das Bild ein wenig zu drehen. Hast du nämlich eine solvente zweite Person an deiner Seite, die für den Kredit haftet, fällt deine negative Schufa nicht mehr allzu sehr ins Gewicht und die Banken sind schneller bereit, dir einen Kredit für die geplante Umschuldung zu gewähren. Diesen Schritt solltest du allerdings nur dann wagen, wenn du dir sicher bist, dass du den Kredit auch begleichen kannst. Ansonsten bringst du nämlich deinen Bürgen in Bedrängnis, da er dann deine Schulden übernehmen muss und dafür haftet. Rechne daher im Vorfeld genau aus, was geht und was nicht und entscheide dich dann für den richtigen Weg. Wenn man viele Schulden hat, kann es mitunter besser sein, in die Insolvenz zu gehen, anstatt diese auf unsicheren Wegen immer weiter vor sich her zu schieben. So meine Erfahrungen, die ich diesbezüglich machen konnte.

                                      Kommentar


                                      • #20
                                        Hallo! Ja, es stimmt, dass ein Bürge bei einer negativen Bonität hilft. Allerdings muss der Bürge eine positive Bonität haben. Ansonsten wird die Bank den Bürgen nicht akzeptieren. Eine Umschuldung ist klug. Allerdings sollte man sie nur dann vornehmen, wenn dadurch die Zinsen und somit die finanziellen Belastungen sinken. Wegen einer leichteren Übersicht eine Umschuldung vorzunehmen, ist in der Regel unüblich. Denn eine Umschuldung ist mit viel Aufwand verbunden. Du kannst deine Tilgungsraten ja abbuchen lassen. Das wäre einfacher.

                                        Kommentar


                                        • #21
                                          Ein Bürge ist eine von Dir gewählte Person Deines Vertrauens, die mit ihrem Gehalt deinen Kredit absichern muss. Der Bürge muss Deinen Kredit absichern, dass diese Person die monatlichen Raten übernehmen muss, wenn Du es nicht mehr kannst. Dieser Bürge muss mindestens 18 Jahre alt sein über ein geregeltes Einkommen verfügen.

                                          Wenn du einen Freund oder ein Familienmitglied findest, welcher als Bürge dienen möchte, dann ist eine Kreditvergabe möglich. Ein Umschuldungskredit ist dann möglich, jedoch Liste bitte alle Schulden auf, denn die Bank will auch wissen, wie hoch der Kredit ausfallen muss.

                                          Der Bürge unterschreibt den Kreditvertrag genauso wie du. Wenn die Raten von Deinem Konto nicht mehr abgebucht werden, weil es zum Beispiel nicht gedeckt ist, wird die Abbuchung von dem Konto des Bürgen erfolgen.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X